Azubis bei uns

Wir fördern die Talente und Ideen unserer Azubis

Bei uns arbeiten junge Talente mit Ideen. Wir wissen: Es lohnt sich, ihnen Verantwortung zu übertragen. Deshalb geben wir unseren Auszubildenden im Rahmen von Azubi-Projekten die Chance, den Alltag in ihrer Bank aktiv mitzugestalten.

Azubis in den sozialen Medien

Sei live dabei

Nichts ist spannender als Informationen aus erster Hand. Deshalb berichten die Azubis der Volksbanken Raiffeisenbanken im Azubi-Netzwerk next live für dich aus dem Bankalltag. Es gibt etwas, das du über die Ausbildung wissen möchtest? Dann frag doch einfach nach. Über die Social Media-Kanäle von next kannst du mit Azubis von Volksbanken Raiffeisenbanken aus ganz Deutschland in Kontakt treten. Folge ihnen unter #wirsindnext durch den Bankalltag.

next-Drehmoment

Azubis gestalten mit

Die Finanzwelt verändert sich rasant. Bei uns dürfen Azubis nicht nur lernen, sondern auch mitgestalten. Deshalb veranstaltet das Azubi-Netzwerk next Events wie "next Drehmoment", bei dem Auszubildende der Volksbanken Raiffeisenbanken aus ganz Deutschland zusammenkommen, sich den Fragen der Zukunft stellen und gemeinsam Impulse entwickeln. Berichte zu diesem und anderen Events findest du auf den Social-Media-Kanälen von next.

next-Botschafter: echte Azubis

Die Stimme der Auszubildenden

Ist dir schon aufgefallen, dass auf unseren Ausbildungsseiten die Gesichter echter Azubis zu sehen sind? Einmal im Jahr können sich Auszubildende der Volksbanken Raiffeisenbanken als next Botschafter bewerben. Sie werden die Gesichter der aktuellen Ausbildungskampagne und entwickeln unser Azubi-Netzwerk next gemeinsam weiter. Als Markenbotschafter vertreten sie die Volksbanken Raiffeisenbanken nach außen und setzen sich auf internen Veranstaltungen für die Stimme unserer rund 9.000 Auszubilden ein.

Überzeugt?

Du hast Lust, dich aktiv für die Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG einzusetzen? Dann bist du vielleicht genau der richtige Azubi für unser Haus. Informiere dich über eine Ausbildung bei uns. Wir freuen uns auf deine Bewerbung! 

Unsere Azubis stellen sich vor

1. Lehrjahr

Elena Brüske

Hallo, ich bin Elena Brüske,19 Jahre alt und komme aus der Stadt Teterow. Im Juni 2019 beendete ich meine Schullaufbahn mit dem Abitur. Danach stand es mir offen, mich für ein Studium oder eine Ausbildung zu entscheiden.

Schlussendlich entschied ich mich für die Ausbildung zur Bankkauffrau, sodass ich seit August 2019 ein Teil der Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG bin. Zurzeit befinde ich mich im ersten Ausbildungsjahr. In meiner Freizeit spiele ich Handball und das bereits seit 10 Jahren.

Warum hast Du die Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG als Arbeitgeber gewählt?

Ich wollte heimatnah arbeiten und habe etwas gesucht, bei dem ich Tätigkeiten nachkommen kann, die mir persönlich am Besten liegen. Ich mag es mit Menschen in Kontakt zu treten, mit ihnen zusammen zu arbeiten und in den verschiedensten Situationen helfend bei Seite zu stehen. In meinem Alltag bin ich bereits selbstständig, übernehme Verantwortung und interessiere mich für wirtschaftliche Zusammenhänge. Meine berufliche und persönliche Weiterentwicklung liegt mir am Herzen und durch die Ausbildung kann ich genau diese weiter verfolgen.
Das besondere an der Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte ist der Genossenschaftliche Gedanke. Werte wie Solidarität, Professionalität, Fairness und Regionalität, bestimmen unseren Alltag in der Bank.

Wie ist dein bisheriger Eindruck?

Mein bisheriger Eindruck ist sehr positiv, die Ausbildung ist vielfältig und sehr abwechslungsreich.
Es herrscht ein angenehmes Arbeiten auf Augenhöhe, nicht nur mit den Kunden, sondern auch unter den Kollegen.
Die Möglichkeit, eigene Ideen miteinzubringen, besteht jederzeit.

Niclas Schulz

Hallo, mein Name ist Niclas Schulz. Ich bin 20 Jahre alt und wohne derzeit in Gnoien.
Im Sommer 2018 beendete ich meine Schullaufbahn am Gymnasium in Teterow und erhielt das Abitur.

Ich studierte ein Semester an der Universität Rostock, aber danach hatte ich mich umorientiert und bin nun im ersten Ausbildungsjahr bei der Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG.

Neben der Ausbildung spiele ich aktiv Fußball seit nun knapp 15 Jahren und das ebenfalls in Gnoien.

Warum hast Du die Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte als Arbeitgeber gewählt?

Die Ausbildung als Bankkaufmann hat mich generell interessiert und ich habe nach Angeboten in der Nähe gesucht. Dann bin ich über die Homepage auf die Bank aufmerksam geworden und habe mich nach kurzer Recherche auch dort beworben. Im Bewerbungsgespräch wurde mein Interesse weiterhin geweckt und ich das Gefühl hatte/habe eine gute Ausbiildung zu erlangen. Daher habe ich mich für die Ausbildung hier im Haus entschieden.

Was sind deine Erwartungen an die Ausbildung?

Während der Ausbildung sein Wissensstand fortlaufend zu erweitern, neue Dinge dazu lernen und sich auch als Persönlichkeit weiterzuentwickeln .

Wie ist dein bisheriger Eindruck?

Der Eindruck ist bisher sehr gut! Die Kollegen und Kolleginnen sind sehr nett und sind auch bemüht einen in den Bankenalltag einzubinden und einen immer wieder neue Dinge zu zeigen.
Allgemein herrscht eine schöne Arbeitsatmosphäre.

Welche Fertigkeiten sollte man aufjedenfall mitbringen?

Also man sollte auf jeden Fall nicht den Kontakt mit Menschen scheuen, da man allein schon mit vielen verschiedenen Kolleginnen und Kollegen zu tun hat und dazu tagtäglich mit den verschiedensten Kunden zu tun hat. Dies ist natürlich am Anfang der Ausbildung gerade im Kundenservice und in der Beratung der Fall.

Benjamin Küssner

Ich heiße Benjamin Küssner und bin seit September 2019 Auszubildender in der Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG. Nach meinem Abitur 2016 ging ich zur Bundeswehr, wo ich unter anderem als dezentraler Beschaffer tätig war. Da mir die Arbeit mit vielen verschiedenen Menschen gefiel, wollte ich mich dahingehend beruflich in der Region weiterentwickeln. Die Ausbildung in der Raiffeisenbank verbindet die Kundennähe mit fachlichen Inhalten und ermöglicht mir ein aktives Einbringen in den Bankenalltag.

Was sind deine Erwartungen an die Ausbildung?

Ich erwarte eine praktisch orientierte und kundennahe Ausbildung mit zukunftsorientierten Inhalten.

Was ist dir als Auszubildender wichtig?

Mir ist der kollegiale Umgang untereinander sehr wichtig. Neben der Vermittlung von fachlichen Inhalten, sollten stets Gespräche auf Augenhöhe stattfinden und nicht von oben herab. Ich freue mich auf neue Herausforderungen und die Erarbeitung von Lösungen.

2. Lehrjahr

Lisa-Marie Rupp

Mein Name ist Lisa- Marie Rupp, ich bin 23 Jahre alt und komme aus dem schönen Ort Waren an der Müritz.

Ich habe im September 2018 eine Ausbildung zur Bankkauffrau begonnen und bereits viele Abteilungen durchlaufen. Es ist spannend zu sehen, wie alles miteinander verknüpft ist. Viele Arbeitsprozesse bauen aufeinander auf und man fängt an, die Zusammenhänge zu verstehen.

Ich bin ein sehr freundlicher und hilfsbereiter Mensch und Verlässlichkeit ist mir sehr wichtig.
In meiner Freizeit stärken mir natürlich meine Familie und meine Freunde den Rücken und als Ausgleich zum Arbeitsalltag verbringe ich viel Zeit in der Natur.

Wie bist du zu diesem Ausbildungsberuf gekommen?

Ich habe mich für den Beruf der Bankkauffrau entschieden, da dieser soziale und wirtschaftliche Aspekte umfasst und vereint.
Ich lege viel Wert darauf, mit Menschen zu arbeiten, sie zu beraten und ihnen helfen zu können und habe gleichzeitig einen Beruf gefunden, in dem ich mir komplexes wirtschaftliches Verständnis aneigne, welches ich auch im Privatleben aufgreifen kann.
Zudem gefielen mir die vielen Entwicklungsmöglichkeiten, die ich nach meiner Ausbildung zur Bankkauffrau habe. Mir war es wichtig, eine vielseitige und umfassende Ausbildung zu durchlaufen.
Kein Tag ist wie der Andere - Kunden haben individuelle Wünsche und es ist immer ein schönes Gefühl ihnen weiterhelfen zu können und dabei ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.
Durch die regionale Präsenz bin ich auf die Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG als Ausbildungsbetrieb aufmerksam geworden. Der Genossenschaftsgedanke hat mich von Anfang an überzeugt.

Wie stellst du dir deine berufliche Zukunft vor?

Zunächst möchte ich meine Ausbildung erfolgreich absolvieren.
Danach würde ich gern mehr Berufserfahrung sammeln und mich gleichzeitig weiterbilden.
Es gibt so viele Möglichkeiten und ich bin gespannt, was die Zukunft bringt.

Welche Tipps würdest du Bewerbern mitgeben?

Jeder sollte die Möglichkeit eines Praktikums wahrnehmen. Dadurch bekommt man die Chance, sich ein eigenes Bild von dem Arbeitsalltag und dem gesamten Team zu verschaffen.
Nichts ist wichtiger, als dass man sich im Job wohlfühlt.  Generell ist es von Vorteil, wenn man freundlich und aufgeschlossen ist. 
Seid offen für Neues und traut euch - dann wird es schon klappen!

Lilly Endler

Hallo, mein Name ist Lilly Endler, ich bin 22 Jahre jung und habe im Jahr 2017 erfolgreich mein Abitur erhalten.

Ein Jahr später habe ich mich für eine Ausbildung zur Bankkauffrau entschieden, da ich das Thema “Geldwesen und Bankenwesen“ schon immer faszinierend fand.
Es ist ein breit gefächerter Sektor in unserer Gesellschaft und wie ich finde sogar der Wichtigste.  - „Geld regiert die Welt“ oder „Ohne Moos nix‘ los.“ -

Im August habe ich dann meine Lehre bei der Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG begonnen und bin mittlerweile im 2. Lehrjahr.
In meiner Freizeit bin ich ein totaler Naturmensch, da dies der perfekte Ausgleich zu meiner täglichen Arbeit ist. Ich genieße jede freie Minute mit meinem Hund im Grünen.

Warum hast Du die Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG als Arbeitgeber gewählt?

Mir gefällt der Gedanke der genossenschaftlichen Beratung. Die Volks- und Raiffeisenbanken stehen für faire Beratungen und kundenorientiertes handeln. Sie verfolgen gemeinsam die Ziele und Wünsche ihrer Kunden mit und sind ein starker Partner an ihrer Seite.
Mir war es sehr wichtig, dass ich eine Karriere beginne mit der ich mich voll und ganz identifizieren konnte und das war bei den Volks- und Raiffeisenbanken der Fall.
Ich wollte im Laufe der Zeit viele Erfahrungen sammeln und meine, im Hinterkopf abgespeicherten, Ziele und Wünsche in die Tat umsetzen.
Als Auszubildende bin ich positiv überrascht und es wurden all meine Erwartungen nahezu übertroffen.

Hast du Tipps, welche du den neuen Auszubildenden mit auf den Weg geben kannst?

Versucht Eure eigene „Marke“ zu entwickeln und herauszufinden.
Wenn Ihr einen gewissen Wiedererkennungswert habt, spricht das nur für Euch.
Habt Spaß an neuen Aufgaben, bleibt offen den Kollegen sowie Kunden gegenüber und behaltet Euren Mut und Ehrgeiz bei, auch an schwierigen Tagen.
Versucht so viele Fragen wie möglich zu stellen, nur so könnt Ihr Neues besser analysieren und schneller in die Tat umsetzen.
Wenn Ihr euch durch meine wenigen Worte angesprochen fühlt, dann seit Ihr in unserem Team genau richtig.
Ihr werdet die wohl spannendste Zeit Eures Lebens haben.

Julia Fritz

Hallo, mein Name ist Julia Fritz. Ich bin 20 Jahre alt und habe im August 2018 hier meine Ausbildung bei der Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte begonnen, gleich nachdem ich im Sommer desselben Jahres mein Abitur erfolgreich absolviert hatte.

Ich bin derzeit im 2. Ausbildungsjahr und habe schon viele verschiedene Bereiche und Abteilungen in unserer Bank kennen gelernt. Seit meinem ersten Tag hier habe mich mich direkt wohl gefühlt.

Die Kollegen haben mich direkt herzlich begrüßt und an die Hand genommen um mich die ersten Tage intensiv zu begleiten und mir die täglichen Arbeitsabläufe aufzuzeigen.

Was für Aufgaben hast du bereits übernommen ?

In meiner Tätigkeit in den verschiedenen Abteilungen habe ich schon viele Aufgaben selbstständig übernehmen dürfen, wie zum Beispiel den Kunden- und Zahlungsverkehr am Schalter in den Filialen, die Bargeldbearbeitung, die persönliche Begleitung der Kunden über das Telefon oder im Online-Banking, aber auch die Aufgabe Kundendaten zu pflegen und zu erneuern. Unter anderem habe ich schon in vielen Kundengesprächen bei Kollegen hospitieren dürfen und sogar einige selbst übernommen, wie zum Beispiel Kontoeröffnungen und ähnliches.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich in meinem Alltag hier sowohl gefördert als auch gefordert werde. Die Kollegen geben uns die Chance Angelegenheiten zunächst im Selbststudium zu erarbeiten oder im Team die Lösungen zusammen zutragen. Außerdem steht uns jederzeit ein Mitarbeiter als Unterstützung und für Rückfragen zur Verfügungen, was einem besonders in der ersten Zeit viel Sicherheit und Rückhalt bietet.

Welche Fertigkeiten sollte man deiner Meinung nach mitbringen ?

Wichtige Fertigkeiten die man in unserem Bereich mitbringen sollte sind Freundlichkeit, Offenheit, Kommunikationsfähigkeit und die Lust sich zu etwas zu begeistern und andere Leute mit diesen Dingen mitzureißen und ebenfalls zu begeistern.
Gerade für die Arbeit am Schalter und in Beratungen, in denen man sehr viel Kundenkontakt hat, ist es wichtig offen zu sein, auf die Kunden zuzugehen und ihnen stets freundlich gegenüber zu treten, denn wir sind das Aushängeschild unserer Bank und die Kunden haben mit uns den oft ersten und meisten Kontakt.
Außerdem ist es wichtig gegenüber Kunden als auch Kollegen kommunikativ zu sein und in der Lage sein auch als Team zu funktionieren und zu agieren.
Wenn du genau das hast, Freundlichkeit, Kommunikationsfähigkeit, und vor allem Lust Kunden zu begeistern bist du bei uns genau richtig.
Denn wir sind nicht nur Dienstleister sondern auch der Begleiter der Kunden in ihrem täglichen Leben ein lebenslang in allen finanziellen Angelegenheiten und darüber hinaus.