Phishing-Warnungen

Aktuelle Warnhinweise und Infos ├╝ber typische Phishing-Tricks

Sch├╝tzen Sie Ihr Konto und Ihre Kreditkarte vor dem Zugriff durch Betr├╝ger. Lesen Sie unsere aktuellen Phishing-Warnungen und informieren Sie sich ├╝ber typische Betrugsmaschen bzw. Phishing-Tricks. Wenden Sie sich unverz├╝glich an Ihre Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG, sobald Sie einen Betrug durch Phishing vermuten. Sperren Sie au├čerdem Ihren Zugang zum OnlineBanking bzw. Ihre Kreditkarte.

Aktuelle Phishing-Warnungen

Die aktuellen Warnhinweise im ├ťberblick

Meldungen 2023
Datum Thema
23.02.2023

> Verbreitung von Schadsoftware per E-Mail-Anhang

Wir warnen aktuell vor E-Mails mit angeh├Ąngten OneNote-Dateien, in denen sich Schadsoftware verbirgt. Betr├╝ger versuchen mithilfe dieser Methode Zugriff auf die Ger├Ąte von Bankkunden zu erlangen.

04.02.2023

> Kontaktversuche von vermeintlichen Bankmitarbeitern, um TAN-Freigaben f├╝r digitale girocards von Betr├╝gern zu erreichen

Wir warnen vor einer Phishing-Methode, bei der Betr├╝ger mit gestohlenen Zugangsdaten digitale girocards im Namen von Kunden bestellen. F├╝r diese digitalen girocards versuchen sie dann, TAN-Freigaben von Kunden zu erwirken.

02.02.2023

> Angeblich im Namen eines Volksbank-Teams versandte Aufforderung zur Angabe von Zugangsdaten, um eine Sperrung der VR SecureGo plus-App zu verhindern

Wir warnen vor angeblich im Namen eines Volksbank-Teams versandten Phishing-SMS und -E-Mails, in denen die Betr├╝ger dazu auffordern, einem Link zu folgen und danach Zugangsdaten einzugeben, um weiterhin Zugriff auf die VR SecureGo plus-App zu haben.

12.01.2023

> Verbreitung der Android-Schadsoftware "Godfather"

Wir warnen aktuell vor falschen Apps, die die Schadsoftware "Godfather" auf Android-Ger├Ąten installieren. Ziel dabei ist es, Login-Daten f├╝r das OnlineBanking abzugreifen.

Meldungen 2022
Datum Thema
02.12.2022

> Betr├╝ger geben sich als K├Ąufer von eBay-Kleinanzeigen-Artikeln aus

Wir warnen vor Phishing-Nachrichten an Verk├Ąufer der Plattform eBay-Kleinanzeigen. Betr├╝ger geben sich als K├Ąufer aus und versuchen so, an Zugangs- oder Bezahldaten zu gelangen.

24.11.2022

> Betr├╝ger geben sich als Verwandte oder Freunde aus, um Bankkunden zu ├ťberweisungen zu dr├Ąngen

Bei "Social-Engineering-Methoden" versuchen Betr├╝ger, in Phishing-Nachrichten unter verschiedensten Vorw├Ąnden an pers├Ânliche Daten zu gelangen oder Bankkunden zu ├ťberweisungen zu dr├Ąngen.

17.11.2022

> Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betr├╝ger geben sich als Bankmitarbeiter aus

Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, bei denen sich Betr├╝ger als Mitarbeiter der Bank ausgeben. Sie fordern Bankkunden dazu auf, Zugangsdaten zum OnlineBanking einzugeben.

26.08.2022

> Angeblich im Namen eines Volksbank-Teams versandte Aufforderung zur Angabe von Zugangsdaten, um eine Sperrung des Online-Bankings zu verhindern

Wir warnen vor angeblich im Namen eines Volksbank-Teams versandten Phishing-SMS und -E-Mails, in denen die Betr├╝ger ├╝ber die Abschaltung des mobileTAN-Verfahrens informieren und dazu auffordern, einem Link zu folgen und danach Zugangsdaten einzugeben.

26.08.2022

> In betr├╝gerischer Absicht versandte Nachrichten, die die Aufforderung enthalten, eine Verifizierung durchzuf├╝hren

Wir warnen vor Phishing-Nachrichten, deren Versender Kunden dazu auffordern, eine aufgrund der PSD2-Richtlinie angeblich dringend ben├Âtigte Verifizierung durchzuf├╝hren. Hierf├╝r sollen Kunden pers├Ânliche Daten und Kreditkarteninformationen auf einer in der E-Mail verlinkten Webseite angeben.

13.08.2022

> Betr├╝ger positionieren ihre Phishing-Seiten durch Werbung ganz oben in den Ergebnislisten von Suchmaschinen

Wir warnen vor Phishing-Seiten, die wie Bankenwebsites aussehen und in den Ergebnislisten von Suchmaschinen ganz oben erscheinen. Um diese Positionierung zu erwirken, geben die Betr├╝ger ihre Seiten als Werbeanzeigen aus. Damit landen sie bei Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo an erster Stelle.

29.07.2022

> In betr├╝gerischer Absicht versandte Nachrichten, in denen dazu aufgefordert wird Daten zu aktualisieren

Wir warnen vor E-Mails, in denen Betr├╝ger ├╝ber einen angeblichen betr├╝gerischen Zugriff auf das Online-Banking informieren und Kunden dazu aufrufen, zur Verifizierung Ihre Daten einzugeben. Die Eingabemaske ist jedoch eine Phishing-Seite.

01.06.2022

> In betr├╝gerischer Absicht versandte SMS, die die Aufforderung enthalten, der PSD2-Richtlinie zuzustimmen

Wir warnen vor Phishing-SMS, deren Versender Kunden dazu auffordern, eine angeblich dringend ben├Âtigte Zustimmung zur PSD2-Richtlinie zu geben. Hierf├╝r sollen Kunden ihre Zugangsdaten auf einer in der SMS verlinkten Webseite angeben.

28.05.2022

> In betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, die zur Aktualisierung von Kundendaten aufrufen

Wir warnen vor Phishing-Mails, deren Versender angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken dazu auffordern, Kundendaten zu aktualisieren. Dies sei aufgrund neuer Sicherheitsanforderungen der EU notwendig.

18.05.2022

> In betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, in denen Bankkunden aufgefordert werden, eine TAN zu best├Ątigen

Wir warnen vor E-Mails, in denen die Absender dazu auffordern, eine per SMS erhaltene TAN zu best├Ątigen. Mit dieser k├Ânnen Betr├╝ger den Aktivierungscode f├╝r die TAN-App VR SecureGo plus einsehen und so ihr eigenes Mobilger├Ąt daf├╝r freischalten.

23.04.2022

> Phishing-Warnung Russland-Sanktionen: Betr├╝ger nutzen den Ukrainekrieg als Vorwand, um an Kundendaten zu kommen

Betr├╝ger versenden Nachrichten, in denen sie Bankkunden zum Beispiel dazu auffordern, Zugangsdaten oder Kreditkartennummern anzugeben. Auch unseri├Âse Spendenaufrufe sind im Umlauf.

20.04.2022

> Betr├╝ger nutzen in Phishing-Nachrichten verschiedene Vorw├Ąnde und Methoden, um an pers├Ânliche Daten zu gelangen

Bei "Social-Engineering-Methoden" versuchen Betr├╝ger, in Phishing-Nachrichten unter verschiedensten Vorw├Ąnden an pers├Ânliche Daten zu gelangen. Mit den Vorw├Ąnden sprechen sie die Empf├Ąnger auf zwischenmenschlicher, pers├Ânlicher Ebene an und versuchen so, ihr Vertrauen zu gewinnen.

29.03.2022

> Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betr├╝ger geben sich als Bankmitarbeiter aus

Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, bei denen sich Betr├╝ger als Mitarbeiter der Bank ausgeben. Sie behaupten, dass die Angerufenen telefonisch TAN-Freigaben erteilen m├╝ssten.

26.03.2022

> In betr├╝gerischer Absicht versandte WhatsApp-Nachrichten, in denen dazu aufgefordert wird, f├╝r angebliche Verwandte ├ťberweisungen durchzuf├╝hren

Wir warnen vor WhatsApp-Nachrichten, in denen sich Versender beispielsweise als Kinder oder Enkel ausgeben und Bankkunden zur Durchf├╝hrung von dringenden ├ťberweisungen auffordern.

18.03.2022

> In betr├╝gerischer Absicht versandte Briefe, in denen dazu aufgefordert wird, das TAN-Verfahren umzustellen

Wir warnen vor Briefen, in denen die Versender dazu auffordern, den per Post erhaltenen Aktivierungscode auf einer Phishing-Seite eingeben. So versuchen die Betr├╝ger, ihr eigenes Mobilger├Ąt f├╝r VR SecureGo plus freizuschalten.

10.03.2022

> In betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, in denen zur Best├Ątigung der Aktivierung von VR SecureGo plus aufgefordert wird

Wir warnen im Zusammenhang mit der Umstellung auf VR SecureGo plus vor SMS, in denen die Versender dazu auffordern, den per Post erhaltenen Code f├╝r die Ger├Ąteaktivierung auf einer Phishing-Seite einzugeben. So versuchen die Betr├╝ger, ihr eigenes Mobilger├Ąt f├╝r VR SecureGo plus freizuschalten.

08.03.2022

> Phishing-Warnung Russland-Sanktionen: Betr├╝ger nutzen momentane Russland-Sanktionen aus, um an Kundendaten zu kommen

Betr├╝ger versenden E-Mails, in denen sie Bankkunden zum Beispiel dazu auffordern, Zugangsdaten an Finanzdienstleister zu geben, damit Russland-Sanktionen eingehalten werden k├Ânnten. Auch unseri├Âse Spendenaufrufe sind im Umlauf.

02.02.2022

> Phishing-Warnung Neues Online-Banking: Betr├╝ger verschicken E-Mails mit Links zu gef├Ąlschten Seiten, um Kundendaten abzugreifen

Die Inhalte der Seiten wurden von originalen Bankseiten kopiert, daher ist die F├Ąlschung auf den ersten Blick nicht zu erkennen.

01.02.2022

> Mutma├čliche Entwendung von Bankdaten: Betr├╝ger k├╝ndigt in einem Internetforum an, vier Millionen Datens├Ątze verkaufen zu wollen

Zu der Ank├╝ndigung des Nutzers eines Internetforums sind noch keine weiteren Details bekannt. Die Rechenzentrale Ihrer Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG wird den Sachverhalt weiterverfolgen. ├ändern Sie regelm├Ą├čig Ihre Passw├Ârter, um Phishing und Betrug vorzubeugen.

Meldungen 2021
Datum Thema
08.12.2021

> In betr├╝gerischer Absicht versandte Briefe mit der Aufforderung, sich f├╝r eine neue App zu registrieren

Wir warnen vor Briefen, in denen Betr├╝ger dazu aufrufen, einen QR-Code zu scannen und sich mittels Eingabe eines Zugangscodes f├╝r eine neue App zu registrieren. Das Ziel der T├Ąter ist, zu bereits gestohlenen Online-Banking-Zugangsdaten eine TAN-Freigabe zu erhalten.

07.12.2021

> In betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, die einen QR-Code enthalten, der angeblich die Zustimmung zu neuen AGB oder zu einem neuen Verfahren erm├Âglichen soll

Wir warnen vor E-Mails, die angeblich bezwecken, eine Nutzerzustimmung zu neuen AGB oder zu einem neuen Verfahren einzuholen. Hierf├╝r stellen die Versender einen QR-Code bereit und fordern die Nutzer dazu auf, diesen zu scannen. Dadurch landen sie auf einer Phishing-Seite, auf der sie ihre Online-Banking-Zugangsdaten eingeben sollen. Ziel der Betr├╝ger ist es, auf diese Weise an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

24.09.2021

> In betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, in denen dazu aufgefordert wird, VR SecureGo plus zu best├Ątigen

Wir warnen im Zusammenhang mit VR SecureGo plus vor E-Mails, in denen die Versender dazu auffordern, die per SMS versandte TAN zum Anzeigen eines Aktivierungscodes f├╝r die Ger├Ąteaktivierung zu best├Ątigen. So versuchen die Betr├╝ger, ihr eigenes Mobilger├Ąt f├╝r VR SecureGo plus freizuschalten.

21.09.2021 > Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betr├╝ger geben sich als Bankmitarbeiter aus
Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, bei denen sich Betr├╝ger als Mitarbeiter der Bank ausgeben. Sie behaupten, die Kunden bei einer vermeintlichen Umstellung des Online-Bankings unterst├╝tzen zu wollen.
18.09.2021

> In betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, die einen QR-Code enthalten, der angeblich die Zustimmung zu neuen AGB erm├Âglichen soll

Wir warnen vor E-Mails, die angeblich bezwecken, eine Nutzerzustimmung zu neuen AGB einzuholen. Hierf├╝r stellen die Versender einen QR-Code bereit, den die Nutzer scannen sollen. Dadurch landen sie auf einer Phishing-Seite, auf der sie ihre Online-Banking-Zugangsdaten eingeben sollen. Ziel der Betr├╝ger ist es, auf diese Weise an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

18.09.2021

> Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betr├╝ger geben sich als Bankmitarbeiter aus

Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, bei denen sich Betr├╝ger als Mitarbeiter der Bank ausgeben. Sie behaupten, dass die Angerufenen sich im Online-Banking anmelden m├╝ssten, um eine verd├Ąchtige ├ťberweisung zu ├╝berpr├╝fen.

23.07.2021

> Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betr├╝ger geben sich als Bankmitarbeiter aus

Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, bei denen sich Betr├╝ger als Mitarbeiter der Bank ausgeben. Sie behaupten unter verschiedenen Vorw├Ąnden, dass die Angerufenen eine Test├╝berweisung durchf├╝hren m├╝ssten.

18.06.2021

> Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betr├╝ger geben sich dieses Mal als Bankmitarbeiter aus

Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, bei denen sich Betr├╝ger als Mitarbeiter der Bank ausgeben. Sie behaupten, dass die Angerufenen eine Test├╝berweisung durchf├╝hren m├╝ssten, um eine verd├Ąchtige Corona-bedingte Umstellung zu ├╝berpr├╝fen.

30.03.2021

> Betrugsversuche durch gef├Ąlschte Paket-Benachrichtigungen

Wir warnen vor Phishing-Versuchen, bei denen Betr├╝ger gef├Ąlschte Paket-Benachrichtigungen mit App-Links verschicken. Installiert der Kunde die vermeintliche App des Versanddienstleisters, k├Ânnen die T├Ąter Passw├Ârter und Kreditkarteninformationen erbeuten.

13.02.2021

> Betr├╝gerische Meldungen bei der Anmeldung im Online-Banking, in denen auf angebliche Sicherheitsl├╝cken hingewiesen und zu einer vermeintlichen Demo-├ťberweisung aufgefordert wird

Wir warnen vor Phishing-Meldungen, die bei der Anmeldung im Online-Banking auftreten. In diesen Meldungen wird auf angebliche Sicherheitsl├╝cken hingewiesen und dazu aufgefordert, einen neuen Verschl├╝sselungsalgorithmus zu testen. Dazu sollen die Empf├Ąnger einen in der Meldung enthaltenen Link nutzen, um und eine angebliche Demo-├ťberweisung durchzuf├╝hren.

12.02.2021

> In betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, in denen dazu aufgefordert wird, das Konto mithilfe eines Links zu entsperren

Wir warnen vor Phishing-Mails, in denen die Versender behaupten, dass das Konto aufgrund unbefugter ├ťberweisungen gesperrt worden sei. Die Kunden m├╝ssten ihr Konto nun mithilfe eines in der E-Mail enthaltenen Links entsperren. So versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schad-Software auf Computern, Smartphones und Tablets zu installieren.

10.02.2021

> Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betr├╝ger geben sich dieses Mal als Bank-Mitarbeiter aus

Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, die momentan in einer bereits bekannten Variante auftreten: Betr├╝ger rufen bei Kunden an und geben sich als Mitarbeiter der Bank aus. Sie behaupten, dass die Angerufenen sich im Online-Banking anmelden m├╝ssten, um eine verd├Ąchtige Buchung zu ├╝berpr├╝fen.

10.02.2021

> In betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, in denen dazu aufgefordert wird, Kundendaten zu aktualisieren

Wir warnen vor Phishing-Mails, in denen die Versender behaupten, dass das Konto aufgrund einer nicht korrekt hinterlegten Mobilfunknummer gesperrt worden sei. Die Kunden m├╝ssten ihre Daten nun mithilfe eines in der E-Mail enthaltenen Links aktualisieren. So versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schad-Software auf Computern, Smartphones und Tablets zu installieren.

20.01.2021

> Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betr├╝ger geben sich dieses Mal als Bank-Mitarbeiter aus

Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, die momentan in einer bereits bekannten Variante auftreten: Betr├╝ger rufen bei Kunden an und geben sich als Mitarbeiter der Bank aus. Sie behaupten, dass die Angerufenen sich wegen angeblicher Buchungen im Online-Banking anmelden und eine TAN erzeugen m├╝ssten.

16.01.2021

> In betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, in denen dazu aufgefordert wird, Zugangsdaten zu aktualisieren

Wir warnen vor angeblich im Namen eines Hilfecenters versandten Phishing-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto aufgrund veralteter Zugangsdaten gesperrt worden sei. Die Kunden m├╝ssten diese nun mithilfe eines in der E-Mail enthaltenen Links aktualisieren. So versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schad-Software auf Computern, Smartphones und Tablets zu installieren.

14.01.2021

> Betr├╝ger informieren per E-Mail ├╝ber eine angebliche Sperrung des Online-Banking-Zugangs wegen unvollst├Ąndiger Kontaktdaten

Wir warnen vor angeblich im Namen des Kundensupports versandten Phishing-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto aufgrund unvollst├Ąndiger Kontaktdaten gesperrt worden sei. Nun m├╝ssten die Kunden ihre Kontodaten mithilfe eines in der E-Mail enthaltenen Links aktualisieren. So versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schad-Software auf Computern, Smartphones und Tablets zu installieren.

09.01.2021

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser zur Aktualisierung von Kundendaten auffordern

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, deren Absender angeblich im Namen eines VR-Online-Teams zur Verifizierung des Kundenkontos auffordern. Zur Aktualisierung ihrer pers├Ânlichen Daten sollen die Kunden einen in der E-Mail enthaltenen Link nutzen. Damit versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. sch├Ądliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.

Meldungen 2020
Datum Thema
17.12.2020

> In betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, in denen dazu aufgefordert wird, Kundendaten zu aktualisieren

Wir warnen vor angeblich im Namen eines VR Teams versandten Phishing-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto gesperrt worden sei, weil die Kunden eine nicht mehr g├╝ltige Mobilfunknummer hinterlegt h├Ątten. Nun m├╝ssten sie ihre Kontodaten mithilfe eines in der E-Mail enthaltenen Links aktualisieren. So versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schad-Software auf Computern, Smartphones und Tablets zu installieren.

15.12.2020 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser zur Verifizierung von Kundendaten auffordern
Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, deren Absender angeblich im Namen eines VR-Kontoservices zur Verifizierung des Kundenkontos auffordern. Wegen neuer Bestimmungen der BaFin sei es notwendig, dass sich die hinterlegten Informationen immer auf dem neuesten Stand befinden. Zur Aktualisierung der Daten sollen die Kunden einen in der E-Mail enthaltenen Link nutzen. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. sch├Ądliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.
09.12.2020 > Betr├╝ger fordern erneut per Phishing-Mail dazu auf, die Mobilfunknummer zu hinterlegen bzw. zu best├Ątigen
Wir warnen erneut vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger Bankkunden dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu hinterlegen bzw. zu best├Ątigen. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Versender damit, dass die Kunden ab dem 1. Dezember 2020 nicht mehr gegen unautorisierte Kontozugriffe versichert seien und im Schadensfall selbst haften m├╝ssten.
02.12.2020 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser zur Verifizierung von Kundendaten auffordern
Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, deren Absender angeblich im Namen von VR-Online zur Verifizierung des Kundenkontos auffordern. Wegen neuer Bestimmungen der BaFin sei es notwendig, dass sich die hinterlegten Informationen immer auf dem neuesten Stand befinden. Zur Aktualisierung der Daten sollen die Kunden einen in der E-Mail enthaltenen Link nutzen. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. sch├Ądliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.
02.12.2020 > In betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, in denen dazu aufgefordert wird, Kundendaten zu aktualisieren
Wir warnen vor angeblich im Namen des Kundendienstes versandten Phishing-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto aufgrund einer fehlerhaft hinterlegten Mobilfunknummer gesperrt worden sei. Der Kunde m├╝sse nun seine Kontodaten mithilfe eines in der E-Mail enthaltenen Links aktualisieren. So versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schad-Software auf Computern, Smartphones und Tablets zu installieren.
26.11.2020 > Betr├╝gerische Meldungen, die bei der Anmeldung im Online-Banking auf angebliche Sicherheitsl├╝cken im Browser hinweisen und zu einer vermeintlichen Demo-├ťberweisung auffordern
Wir warnen vor Phishing-Meldungen, die bei der Anmeldung im Online-Banking auf angebliche Sicherheitsl├╝cken im Browser hinweisen und dazu auffordern, Kundendaten zu ├╝berpr├╝fen. Dazu sollen die Empf├Ąnger einen in der Meldung enthaltenen Link nutzen und eine angebliche Demo-├ťberweisung ├╝ber einen Pseudobetrag von einem Euro durchf├╝hren. Bei der Demo-├ťberweisung handelt es sich jedoch um eine tats├Ąchliche ├ťberweisung.
25.11.2020 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser auf eine angebliche Anpassung der Online-Banking-Nutzungsbedingungen hinweisen und zur ├ťberpr├╝fung der Kundendaten auffordern
Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender dazu auffordern, wegen angeblich angepasster Online-Banking-Nutzungsbedingungen die Kundendaten zu ├╝berpr├╝fen. Dazu sollen die Empf├Ąnger einen in der E-Mail enthaltenen Link anklicken. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schadsoftware auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.
19.11.2020 > Erneut angeblich im Namen des Mastercard-Kartenservices versandte Phishing-Mails mit der Aufforderung, das gesperrte Kreditkartenkonto durch Daten-Aktualisierung freizuschalten
Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen des Mastercard-Kartenservices versandten E-Mails zur Sperrung des Kreditkartenkontos. Die Empf├Ąnger sollen innerhalb von 24 Stunden ihre Kundendaten mithilfe eines in der E-Mail enthaltenen Links aktualisieren, um das Konto wieder nutzen zu k├Ânnen. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Betr├╝ger mit einer Schlie├čung des Kreditkartenkonto. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.
29.10.2020 > Betr├╝ger fordern per Mail wieder dazu auf, die Mobilfunknummer zu hinterlegen
Wir warnen erneut vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger Bankkunden dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu hinterlegen. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen sie damit, dass eine Kontofreischaltung nur noch durch einen Bankmitarbeiter m├Âglich sei.
28.10.2020 > Erneut betr├╝gerische Briefe und E-Mails: Angebliche Einstellung des mobileTAN-Verfahrens und Aufforderung zum Wechsel zur VR-SecureGo-App
Wir warnen erneut vor Phishing-Briefen und -Mails zum Wechsel vom mobileTAN-Verfahren zur TAN-App VR-SecureGo. Dazu sollen sich die Kunden auf einer Phishing-Webseite anmelden. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
27.10.2020 > In betrügerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser auf Änderungen im Online-Banking aufgrund der Corona-Krise hinweisen und zur Aktualisierung von Kundendaten aufrufen
Wir warnen erneut vor E-Mails, deren Versender Kostensenkungen und Vereinfachungen im Online-Banking in Aussicht stellen und aus diesem Grund dazu auffordern, Kundendaten zu aktualisieren. Vor dem Hintergrund der Corona-Krise soll der Eindruck entstehen, es handele sich um eine Unterst├╝tzungsma├čnahme. So versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
20.10.2020 > Erneut betr├╝gerische Briefe: Angebliche Einstellung des mobileTAN-Verfahrens und Aufforderung zum Wechsel zur VR-SecureGo-App
Wir warnen erneut vor Phishing-Briefen zum Wechsel vom mobileTAN-Verfahren zur TAN-App VR-SecureGo. Dazu sollen sich die Kunden auf einer Phishing-Webseite anmelden. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
13.10.2020 > Erneut mit betr├╝gerischer Absicht angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete Aufforderung, die Identit├Ąt zu best├Ątigen
Wir warnen erneut vor E-Mails, die angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken dazu auffordern, die Identit├Ąt zu best├Ątigen. Als Vorwand geben die Betr├╝ger an, dass der Zugriff aufs Konto eingeschr├Ąnkt worden sei, weil es k├╝rzlich mit einer ausl├Ąndischen IP-Adresse registriert worden sei. Durch Best├Ątigung der Identit├Ąt k├Ânne der Kunde die Beschr├Ąnkung des Kontos wieder aufheben. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
13.10.2020 > Betr├╝ger fordern per Mail wieder dazu auf, die Mobilfunknummer zu hinterlegen
Wir warnen erneut vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger Bankkunden dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu hinterlegen. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen sie damit, dass eine Kontofreischaltung nur noch durch einen Bankmitarbeiter m├Âglich sei.
06.10.2020

> In betr├╝gerischer Absicht versandte Schreiben, deren Verfasser Name und Logo der Deutschen Bundesbank missbr├Ąuchlich verwenden

Wir warnen vor m├Âglichen Betrugsversuchen durch gef├Ąlschte Schreiben mit Namen und Logo der Deutschen Bundesbank. Ziel ist die Erschleichung sensibler Kundendaten, wie Kontonummer, Kartendaten und zugeh├Ârige PINs.

02.10.2020

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser die Empf├Ąnger dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu hinterlegen

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, mit denen Betr├╝ger Bankkunden dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu hinterlegen. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Verfasser damit, die ├ťberweisungsrechte f├╝r den Online-Zugang einzuschr├Ąnken.

02.10.2020

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser auf eine angebliche Anpassung der Online-Banking-Bedingungen hinweisen und zur Best├Ątigung der ├änderungen auffordern

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender dazu auffordern, eine angebliche Anpassung der Online-Banking-Nutzungsbedingungen zu best├Ątigen. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Betr├╝ger mit einer Einschr├Ąnkung der Banking-Funktionen. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

02.10.2020

> In betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, in denen dazu aufgefordert wird, die Mobilfunknummer zu best├Ątigen

Wir warnen vor angeblich im Namen des VR-Kundendienst versandten Phishing-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto des Kunden gesperrt wurde, weil er seine Mobilfunknummer nicht best├Ątigt hat. Der Kunde m├╝sse nun angeblich innerhalb von 24 Stunden seine Mobilfunknummer best├Ątigen. Andernfalls bliebe das Konto gesperrt und es w├╝rde bei einer manuellen Freischaltung eine Bearbeitungsgeb├╝hr von 49,90 Euro f├Ąllig. So versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schad-Software auf Computern, Smartphones und Tablets zu installieren.

25.09.2020 > In betr├╝gerischer Absicht versandte SMS, deren Verfasser auf eine angebliche Anpassung der Online-Banking-Nutzungsbedingungen hinweisen und zur ├ťberpr├╝fung der Kundendaten auffordern
Wir warnen aktuell vor Phishing-SMS, deren Versender dazu auffordern, wegen angeblich angepasster Online-Banking-Nutzungsbedingungen die Kundendaten zu ├╝berpr├╝fen. Dazu sollen die Empf├Ąnger einen in der SMS enthaltenen Link anklicken. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schadsoftware auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.
25.09.2020 > Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betr├╝ger geben sich dieses Mal als Bank-Mitarbeiter aus
Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, die momentan in einer bereits bekannten Variante auftreten: Betr├╝ger rufen bei Kunden an und geben sich als Mitarbeiter der Bank aus. Sie behaupten, dass eine angeblich verd├Ąchtige ├ťberweisung ins Ausland es erforderlich mache, Daten im Online-Banking einzugeben.
23.09.2020 > Angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versandte E-Mails mit Verweis auf eine ge├Ąnderte EU-Verordnung und Aufforderung zur Aktualisierung der Kundendaten
Wir warnen vor Phishing-Mails, deren Versender angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken dazu auffordern, Kontaktdaten zu aktualisieren. Grund daf├╝r seien ├änderungen einer EU-Verordnung. Die Empf├Ąnger der E-Mails sollen auf einen enthaltenen Link klicken, da die letzte Datenaktualisierung mehr als 60 Tage zur├╝ckliege. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
22.09.2020 > Erneut angeblich im Namen des Mastercard-Kartenservices versandte Phishing-Mails mit der Aufforderung, das gesperrte Kreditkartenkonto durch Daten-Aktualisierung freizuschalten
Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen des Mastercard-Kartenservices versandten E-Mails zur Sperrung des Kreditkartenkontos. Die Empf├Ąnger sollen innerhalb von 48 Stunden ihre Kundendaten mithilfe eines in der E-Mail enthaltenen Links aktualisieren, um das Konto wieder nutzen zu k├Ânnen. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Betr├╝ger mit einer Schlie├čung des Kreditkartenkonto. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.
22.09.2020 > Erneut betr├╝gerische Briefe und Telefonanrufe: Angebliche Einstellung des mobileTAN-Verfahrens und Aufforderung zum Wechsel zur VR-SecureGo-App
Wir warnen erneut vor Phishing-Briefen sowie -Telefonanrufen zum Wechsel vom mobileTAN-Verfahren zur TAN-App VR-SecureGo. Dazu sollen sich die Kunden auf einer Phishing-Webseite anmelden. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
02.09.2020 > Betr├╝ger versuchen f├╝r Kunden das TAN-App-Verfahren VR-SecureGO einzurichten
Wir warnen vor Phishing, mit dem Betr├╝ger versuchen, f├╝r Bankkunden das TAN-App-Verfahren VR-SecureGo einzurichten. Bankkunden erhalten f├╝r die Freischaltung des TAN-Verfahrens einen Freischaltcode per Post. Anschlie├čend werden sie von den Betr├╝gern kontaktiert, die sich als Bankmitarbeiter ausgeben und ihre Unterst├╝tzung bei der Einrichtung des Verfahrens anbieten.
02.09.2020 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser auf eine angebliche Anpassung der Online-Banking-Nutzungsbedingungen hinweisen und zur ├ťberpr├╝fung der Kundendaten auffordern
Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender dazu auffordern, wegen angeblich angepasster Online-Banking-Nutzungsbedingungen die Kundendaten zu ├╝berpr├╝fen. Dazu sollen die Empf├Ąnger einen in der E-Mail enthaltenen Link anklicken. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schadsoftware auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.
29.08.2020
> In betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Urheber mit Verweis auf die PSD2 zur Anmeldung im Online-Banking auffordern
Wir warnen vor Phishing-Mails, deren Versender angeblich im Namen des Bundesverbands der Volksbanken Raiffeisenbanken dazu auffordern, sich unter Angabe einer TAN im Online-Banking anzumelden. Aufgrund neuer Sicherheitsanforderungen der EU sei dies alle 90 Tage notwendig. Da die letzte Anmeldung des Kunden l├Ąnger zur├╝ckliege, soll er auf einen in der E-Mail enthaltenen Link klicken. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
28.08.2020 > Angeblich von einem Volksbank-Team versandte Phishing-Mails mit der Aufforderung, Kundendaten zu aktualisieren
Wir warnen erneut vor E-Mails, deren Versender sich als Volksbank-Team ausgeben und dazu auffordern, Kundendaten zu aktualisieren. Vor dem Hintergrund der Corona-Krise soll der Eindruck entstehen, es handele sich um eine Ma├čnahme zur Sicherstellung der Verf├╝gbarkeit von Dienstleistungen. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
26.08.2020 > Angeblich im Namen eines Volksbank-Teams versandte Aufforderung zur Auswahl und Best├Ątigung eines neuen TAN-Verfahrens
Wir warnen vor angeblich im Namen eines Volksbank-Teams versandten E-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das aktuelle TAN-Verfahren ablaufe und die Nutzer innerhalb von zwanzig Tagen ein neues ausw├Ąhlen und best├Ątigen m├╝ssten. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Betr├╝ger mit einer Sperrung des Online-Banking-Zugangs. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. sch├Ądliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.
26.08.2020 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser auf eine angebliche Anpassung der Online-Banking-Bedingungen hinweisen und zur Best├Ątigung der ├änderungen auffordern
Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender dazu auffordern, eine angebliche Anpassung der Online-Banking-Nutzungsbedingungen zu best├Ątigen. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Betr├╝ger mit einer Einschr├Ąnkung der Banking-Funktionen. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.
26.08.2020 > Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betr├╝ger geben sich dieses Mal als Bank-Mitarbeiter aus
Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, die momentan in einer bereits bekannten Variante auftreten: Betr├╝ger rufen bei Kunden an und geben sich als Mitarbeiter der Bank aus. Sie behaupten, dass eine angeblich verd├Ąchtige ├ťberweisung es erforderlich mache, Daten im Online-Banking abzugleichen. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen sie mit einer Sperrung des Online-Bankings. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
20.08.2020 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Urheber mit Verweis auf die PSD2 zur Authentifizierung durch Eingabe pers├Ânlicher Daten auffordern
Wir warnen vor E-Mails, deren Versender angeblich im Namen des Bundesverbandes der Volksbanken Raiffeisenbanken dazu auffordern, der Zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie zuzustimmen. Daf├╝r sei eine Authentifizierung durch Eingabe pers├Ânlicher Daten notwendig. F├╝r den Fall der Unterlassung k├Ânne es zu Fehlfunktionen im Zahlungsverkehr kommen. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
31.07.2020 > Angeblich im Namen des Mastercard Kontoservice versandte Phishing-Mails zur Sperrung des Kontos
Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen des Mastercard Kontoservice versandten E-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto des Kunden gesperrt wurde und dieser nun zur Entsperrung innerhalb von 48 Stunden seine pers├Ânlichen Daten verifizieren m├╝sse. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Betr├╝ger mit einer Schlie├čung des Kontos. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.
24.07.2020 > Betr├╝ger fordern per Phishing-SMS zur Bestellung einer neuen girocard (Debitkarte) auf
Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versandten SMS. Diese enthalten den Aufruf, eine neue girocard (Debitkarte) zu bestellen, da die G├╝ltigkeit der alten vorzeitig ablaufe.
23.07.2020 > Erneut angeblich im Namen des VR-Sicherheitsteams versandte Phishing-Mails zur Sperrung des Kontos
Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen des VR-Sicherheitsteams versandten E-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto des Kunden gesperrt worden sei und dieser nun zur Entsperrung seine pers├Ânlichen Daten verifizieren m├╝sse. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.
21.07.2020 > Erneut angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versandte Aufforderung, wegen der DSGVO Änderungen am Kundenkonto vorzunehmen
Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, deren Versender angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken dazu auffordern, das TAN-Verfahren zu ├Ąndern. Dies sei aufgrund der DSGVO n├Âtig.
18.07.2020 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser zur Best├Ątigung von Kundendaten auffordern
Wir warnen vor angeblich im Namen des Volksbank-Kundencenters versandten E-Mails. Darin fordern die Versender dazu auf, Kundendaten zu verifizieren. Dies sei aufgrund des ┬ž 270a des B├╝rgerlichen Gesetzbuches notwendig. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. sch├Ądliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.
16.07.2020 > Erneut angeblich im Namen des VR-Kundenservices versandte E-Mails zur Sperrung des Kontos
Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen des VR-Kundenservices versandten E-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto des Kunden gesperrt worden sei und dieser nun zur Entsperrung innerhalb von 48 Stunden seine pers├Ânlichen Daten ├╝berpr├╝fen m├╝sse. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Betr├╝ger mit einer Schlie├čung des Kontos. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.
16.07.2020 > Erneut angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versandte Aufforderung, Kundendaten aufgrund des Datenschutzgesetzes zu aktualisieren
Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, deren Versender angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken dazu auffordern, Kundendaten zu aktualisieren. Dies sei aufgrund des ┬ž 12-20 des Datenschutzgesetzes n├Âtig. Um Einschr├Ąnkungen und Fehlbuchungen zu vermeiden, sollen die Empf├Ąnger der E-Mails eine Frist von drei Werktagen einhalten. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
11.07.2020 > Erneut angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versandte Aufforderung, Kundendaten aufgrund des Datenschutzgesetzes zu aktualisieren
Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, deren Versender angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken dazu auffordern, Kundendaten zu aktualisieren. Dies sei aufgrund des ┬ž 12-20 des Datenschutzgesetzes n├Âtig. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
02.07.2020 > Erneut angeblich im Namen von Mastercard versandte E-Mails mit der Aufforderung, das gesperrte Kreditkartenkonto durch Daten-Aktualisierung freizuschalten
Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen von Mastercard versandten E-Mails zur Sperrung des Kreditkartenkontos. Die Empf├Ąnger sollen ihre Kundendaten aktualisieren, um das Konto wieder nutzen zu k├Ânnen. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Betr├╝ger mit einer Schlie├čung des Kreditkartenkonto. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.
01.07.2020 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht verschickte Briefe, deren Versender ├╝ber die angebliche Einstellung des mobileTAN-Verfahrens informieren und zum Wechsel zur VR-SecureGo-App auffordern
Wir warnen erneut vor Phishing-Briefen, die den Aufruf enthalten, vom mobileTAN-Verfahren zur TAN-App VR-SecureGo zu wechseln. Dazu sollen sich die Empf├Ąnger der Briefe auf einer Phishing-Webseite anmelden. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
01.07.2020 > Erneut angeblich im Namen von "Fiducia Online" versandte Phishing-Mails mit einer Bestell- bzw. Zahlungsbest├Ątigung
Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen von "Fiducia Online" versandten E-Mails. Darin weisen die Versender auf eine angebliche Bestell- bzw. Zahlungsbest├Ątigung hin und fordern dazu auf, diese mithilfe des enthaltenen Links einzusehen. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.
23.06.2020 > Erneut angeblich im Namen des VR-Kundenservices versandte E-Mails zur Sperrung des Kontos
Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen des VR-Kundenservices versandten E-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto des Kunden gesperrt worden sei und dieser nun zur Entsperrung seine Mobilfunknummer best├Ątigen m├╝sse. Bis dahin sei es nicht mehr m├Âglich, Transaktionen zu empfangen oder zu senden. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.
20.06.2020 > Erneut angeblich im Namen des Mastercard-Kundencenters versandte E-Mails mit der Aufforderung, das gesperrte Kreditkartenkonto durch Daten-Aktualisierung freizuschalten
Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen des Mastercard-Kundencenters versandten E-Mails zur Sperrung des Kreditkartenkontos. Die Empf├Ąnger sollen ihre Kundendaten aktualisieren, um das Konto wieder nutzen zu k├Ânnen. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Betr├╝ger mit einer Schlie├čung des Kreditkartenkonto sowie einer Servicepauschale. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.
19.06.2020 > Erneut angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versandte E-Mails mit der Aufforderung, Kundendaten online abzugleichen
Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender mit Hinweis auf ┬ž 12 des Geldw├Ąschegesetzes zu einem Abgleich von Kundendaten im Online-Banking auffordern. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.
17.06.2020 > Betr├╝gerische Telefonanrufe unter dem Vorwand, Bankkunden ├╝ber Aktiengesch├Ąfte zu beraten
Wir warnen vor Telefonanrufen, mit denen Betr├╝ger Bankkunden angeblich Tipps zur besseren Anlage ihrer Aktien geben wollen. Die Anrufer behaupten, die Aktienanlagen der Angerufenen ├╝berpr├╝ft zu haben und nun Vorschl├Ąge f├╝r bessere Anlagem├Âglichkeiten anbieten zu k├Ânnen.
17.06.2020 > Erneut angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versandte E-Mails mit der Aufforderung, Kundendaten online abzugleichen
Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender mit Hinweis auf einen angeblichen Hackerangriff zu einem Abgleich von Kundendaten auffordern. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Betr├╝ger unter anderem mit einer Einschr├Ąnkung des Online-Bankings. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.
17.06.2020 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser auf eine angebliche AGB-Anpassung hinweisen und zur Best├Ątigung der ├änderungen auffordern
Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender dazu auffordern, eine angebliche Anpassung der AGB zu best├Ątigen. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen sie den Empf├Ąngern mit einer Einschr├Ąnkung der Funktionen. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.
17.06.2020

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser zur Best├Ątigung von Kundendaten auffordern

Wir warnen vor Phishing-Mails, deren Versender dazu auffordern, pers├Ânliche Informationen zu best├Ątigen. Wegen einer aktuellen Sicherheitspr├╝fung sei ein Abgleich aller Kundendaten notwendig. In einer anderen Phishing-Mail verweisen die T├Ąter auf eine angeblich neue Anordnung im EU-Verbraucherschutz, die eine Best├Ątigung des Kontos notwendig mache. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. sch├Ądliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.

17.06.2020

> Betr├╝ger fordern per Phishing-SMS zur Bestellung einer neuen girocard (Debitkarte) auf

Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versandten SMS. Diese enthalten den Aufruf, eine neue girocard (Debitkarte) zu bestellen, da die G├╝ltigkeit der alten vorzeitig ablaufe.

27.05.2020

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser zur Best├Ątigung der Kundendaten auffordern

Wir warnen vor E-Mails, in denen Betr├╝ger dazu auffordern, die Kundendaten zu best├Ątigen. Vorwand daf├╝r sind angebliche serverseitige Updates zur Verbesserung des Sicherheitssystems. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. sch├Ądliche Software auf dem Computer, Smartphone oder Tablet des Mail-Empf├Ąngers zu installieren.

21.05.2020 > Erneut angeblich im Namen eines VR-Sicherheitsteams versandte E-Mails mit dem Hinweis auf eine Kontosperrung im Zuge einer Sicherheits├╝berpr├╝fung
Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender auf eine angebliche Kontosperrung hinweisen, die aufgrund einer Sicherheits├╝berpr├╝fung erfolgt sei. Die Empf├Ąnger der E-Mails sollen eine Kontoreaktivierung bzw. Kontoverifizierung durch Eingabe verschiedener Daten durchf├╝hren. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.
15.05.2020 > In betr├╝gerischer Absicht versandte E-Mails, deren Schadcode eine Aufforderung zur Konto├Ąnderung sowie zu einer SEPA-├ťberweisung einblendet
Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, die Trojaner enthalten. Diese blenden im Online-Banking unter dem Vorwand einer neuen EU-Regelung (PSD2) die Aufforderung ein, eine Konto├Ąnderung sowie eine SEPA-├ťberweisung durchzuf├╝hren.
05.05.2020 > Erneut angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit der Aufforderung, Kundendaten online abzugleichen, um den bestm├Âglichen Schutz zu erhalten
Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender mit Hinweis auf die Sicherheit zu einem Abgleich von Kundendaten auffordern. N├Âtig sei dies wegen technischer Weiterentwicklungen und Anpassungen der AGB. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Betr├╝ger unter anderem mit einer Einschr├Ąnkung des Online-Bankings. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf den Computern, Smartphones oder Tablets der Phishing-Mail-Empf├Ąnger zu installieren.
28.04.2020 > Erneut angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit der Aufforderung zur Aktualisierung von Kundendaten, dieses Mal f├╝r ein problemloses Shopping-Erlebnis
Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, die angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken zur Aktualisierung der Kundendaten auffordern, damit der Kunde ein problemloses Shopping-Erlebnis genie├čen k├Ânne. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf den Computern, Smartphones oder Tablets der Empf├Ąnger zu installieren.
23.04.2020 > Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betr├╝ger geben sich dieses Mal als Mitarbeiter des Rechenzentrums aus
Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, die momentan in einer bereits bekannten Variante registriert werden: Betr├╝ger rufen bei Kunden an und geben sich dieses Mal als Mitarbeiter des Rechenzentrums aus. Sie behaupten, dass eine angebliche Erh├Âhung des ├ťberweisungslimits es erforderlich mache, Daten abzugleichen bzw. zu pr├╝fen, ob die Erh├Âhung vom Bankkunden veranlasst wurde. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
18.04.2020 > Phishing-Mails mit der Aufforderung zur Aktivierung der Limiterh├Âhung f├╝r kontaktlose Zahlungen
Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versandten E-Mails, die eine Aufforderung zur Aktivierung der Limiterh├Âhung f├╝r kontaktlose Kartenzahlungen enthalten. Um k├╝nftig Betr├Ąge bis zu 50 Euro zahlen zu k├Ânnen, ohne dabei die PIN eingeben zu m├╝ssen, sei es erforderlich, sich im Online-Banking anzumelden und Adressdaten zu hinterlegen. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.
17.04.2020 > Erneut angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete Aufforderung, Kundendaten aufgrund des Datenschutzgesetzes zu aktualisieren
Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, deren Versender angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken dazu auffordern, Kundendaten zu aktualisieren. Dies sei aufgrund des ┬ž 12-20 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) n├Âtig. Um Einschr├Ąnkungen und Fehlbuchungen zu vermeiden, sollen die Empf├Ąnger der E-Mails eine Frist von drei Werktagen einhalten. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
17.04.2020 > Angeblich im Namen des Bundesministeriums für Gesundheit versandte E-Mails mit der Aufforderung, wegen des Coronavirus Änderungen an einem Urlaubs-Antragsformular zu prüfen
Wir warnen vor E-Mails, in denen Betr├╝ger angeblich im Namen des Bundesministeriums f├╝r Gesundheit dazu auffordern, ├änderungen an einem Antragsformular zu pr├╝fen. Als Vorwand nennen sie Anpassungen bez├╝glich des Familien- und Krankenurlaubs, die die Corona-Krise n├Âtig gemacht habe. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
16.04.2020 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser zur Best├Ątigung der Kundendaten auffordern
Wir warnen vor E-Mails, in denen Betr├╝ger dazu auffordern, die Kundendaten zu best├Ątigen. Vorwand daf├╝r ist eine angebliche Sicherheits├╝berpr├╝fung, bei der alle Kundeninformationen mit der eigenen Datenbank abgeglichen werden m├╝ssten. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Betr├╝ger mit einer Einschr├Ąnkung der Funktionen. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.
10.04.2020 > Angeblich im Namen vom Mastercard®-Team bzw. Kundendienst versendete E-Mails mit der Aufforderung die Kundendaten zu aktualisieren bzw. die Kreditkarte wieder zu aktivieren
Wir warnen aktuell erneut vor angeblich im Namen vom Mastercard®-Team bzw. Kundendienst versendeten E-Mails zur Deaktivierung der Kreditkarte. In betrügerischer Absicht fordern die Versender dazu auf, die Kundendaten zu aktualisieren bzw. die Kreditkarte wieder zu aktivieren.
07.04.2020 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser mit Hinweis auf den Verbraucherschutz zur Aktualisierung von Kundendaten auffordern
Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender auf eine angeblich zweimal im Jahr stattfindende Verifizierung der Kundendaten hinweisen. Grund daf├╝r sei eine Anordnung des Verbraucherschutzes, die eine Anpassung der Regelungen und Bestimmungen n├Âtig gemacht habe. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.
07.04.2020 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser mit Hinweis auf eine angebliche AGB-Anpassung zur Best├Ątigung der ├änderungen auffordern
Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender auf eine angebliche Anpassung der AGB hinweisen. Die Betr├╝ger fordern dazu auf, diese ├änderungen zu best├Ątigen. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen sie den Empf├Ąngern der E-Mails mit einer Einschr├Ąnkung der Funktionen. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.
02.04.2020 > Angeblich im Namen vom Mastercard®-Team versendete E-Mails mit der Aufforderung die Kundendaten zu aktualisieren
Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen vom Mastercard®-Team versendeten E-Mails zur Deaktivierung der Kreditkarte. In betrügerischer Absicht fordern die Versender dazu auf, die Kundendaten zu aktualisieren, damit die Mastercard®-Kreditkarte wieder aktiviert werde.
26.03.2020 > In betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails, die dazu auffordern aufgrund des Coronavirus die Kundendaten zu aktualisieren
Wir warnen vor E-Mails, in denen Betr├╝ger angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken dazu auffordern, die Kundendaten zu aktualisieren. Als Vorwand nennen sie die Sicherstellung der Kommunikation zwischen Bank und Kunde in Zeiten des Coronavirus. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
24.03.2020 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, die mit Verweis auf die Einstellung des mobileTAN-Verfahrens zum Wechsel zur VR-SecureGo-App auffordern
Wir warnen erneut vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger mit Verweis auf die EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 zur Umstellung vom mobileTAN-Verfahren auf die TAN-App VR-SecureGo aufrufen. Dazu fordern sie zur Eingabe des Freischaltcodes auf einer Phishing-Webseite auf. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.
24.03.2020 > In betr├╝gerischer Absicht versendet E-Mails mit Schadcode, die Kundendaten einsammeln
Wir warnen aktuell vor vermehrt im Umlauf befindlichen Phishing-Mails, die sogenannten Schadcode enthalten. Aufgrund der hohen, m├Âglicherweise durch Corona bedingten, Online-Aktivit├Ąt der Kunden ist dieses T├Ątervorgehen leider sehr erfolgreich. Die so verbreiteten Trojaner geben Zugangsdaten f├╝r das Online-Banking sowie pers├Ânliche Kundendaten an Betr├╝ger weiter. Zudem k├Ânnen sie eine Umleitung der mobileTAN des Kunden an die Betr├╝ger zur Folge haben. So k├Ânnen diese zum Beispiel auch ein neues TAN-Verfahren beantragen. Von dem Schadcode bzw. den Trojanern sind insbesondere Android-Ger├Ąte sowie klassische PCs betroffen.
17.03.2020 > In betr├╝gerischer Absicht versendete SMS, mit denen Betr├╝ger zur Aktualisierung der Benutzerdaten auffordern, weil sonst das Online-Banking nicht weiter genutzt werden k├Ânne
Wir warnen aktuell vor Phishing-SMS, in denen die Versender auf die angebliche Notwendigkeit hinweisen, Benutzerdaten zu aktualisieren, damit das Online-Banking weiterhin genutzt werden k├Ânne. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.
17.03.2020 > In betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser mit Hinweis auf ein angebliches Zahlungsausfallrisiko zur Aktualisierung von Kundendaten auffordern
Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender auf die angebliche Notwendigkeit hinweisen, Kundendaten zu aktualisieren. Grund daf├╝r sei ein Abgleich von Nutzerdaten mit Vertragsstatistiken, der ein hohes Zahlungsausfallrisiko aufgezeigt habe. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.
14.03.2020 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser zur Verifizierung des Kundenkontos auffordern
Wir warnen vor E-Mails, in denen Betr├╝ger dazu auffordern, das Kundenkonto zu verifizieren. Vorwand daf├╝r ist eine angeblich aktuelle Anforderung zur Identifizierung von Bestandskunden. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Betr├╝ger mit einer Sperrung des Kontos aus Sicherheitsgr├╝nden. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.
12.03.2020 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser mit Hinweis auf angeblich angepasste AGB zur ├ťberpr├╝fung von Kundendaten auffordern
Wir warnen aktuell von Phishing-Mails, deren Versender auf eine angebliche Anpassung der AGB hinweisen, die wegen einer Aktualisierung der Datenschutzbestimmungen n├Âtig sei. Die Betr├╝ger fordern dazu auf, Kundendaten zu ├╝berpr├╝fen. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.
04.03.2020 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser die Empf├Ąnger dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu hinterlegen
Wir warnen erneut vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger Bankkunden dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu hinterlegen. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Verfasser damit, die ├ťberweisungsrechte f├╝r den Online-Zugang einzuschr├Ąnken.
19.02.2020

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser zur Vervollst├Ąndigung der im Online-Banking hinterlegten Kontaktdaten auffordern

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, in denen die Versender dazu auffordern, angeblich unvollst├Ąndige oder veraltete Kontaktdaten im Online-Banking zu aktualisieren. Sie geben darin vor, dass das Online-Banking bis zur Vervollst├Ąndigung der pers├Ânlichen Daten nur eingeschr├Ąnkt nutzbar sei. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

19.02.2020

> In betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails mit der Aufforderung, ein Foto des Online-Banking-Freischaltcodes einzuschicken

Wir warnen vor Phishing-Mails, deren Versender dazu auffordern, ihnen den Freischaltcode f├╝r das Online-Banking zuzuschicken. Die Betr├╝ger behaupten, dass aufgrund eines Systemfehlers f├Ąlschlicherweise Freischaltcodes versendet wurden. Zur Bereinigung der Datenbank sei nun der falsche Code bzw. ein Foto oder Scan davon erforderlich.

14.02.2020

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails mit der Aufforderung, den Online-Banking-Zugang zu ├╝berpr├╝fen

Wir warnen aktuell erneut vor Phishing-Mails, deren Versender behaupten, im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken ├╝ber abgeschlossene Wartungsarbeiten zu informieren. Die Empf├Ąnger der E-Mails sollen die Funktionsf├Ąhigkeit ihres Online-Banking-Zugangs ├╝berpr├╝fen. Der dazu enthaltene Link f├╝hrt jedoch zu einer nachgebauten Online-Banking-Ansicht.

04.02.2020

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht durchgef├╝hrte Telefonanrufe: Betr├╝ger geben sich wieder als Bankmitarbeiter aus

Wir warnen erneut vor Phishing per Telefonanruf, das momentan in einer bereits bekannten Variante auftritt: Betr├╝ger rufen bei Kunden an und geben sich als Mitarbeiter der Bank aus. Sie behaupten, dass es einen Systemcrash gegeben habe und fordern zur Mitteilung einer TAN auf. Damit best├Ątigen die T├Ąter dann eine Adress├Ąnderung im Online-Banking des Bankkunden.

22.01.2020

> In betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails mit Neujahrsgr├╝├čen und der Aufforderung, Updates durchzuf├╝hren

Wir warnen vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger im Namen des "Online-VVB-Service" Kunden zun├Ąchst ein frohes neues Jahr w├╝nschen und dann zur Durchf├╝hrung technischer und inhaltlicher Updates auffordern. Als Vorwand geben sie an, dass so die Anwendungen vereinfacht und leichter zug├Ąnglich gemacht werden sollen. Auf diese Weise versuchen die Versender der Phishing-Mails, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

21.01.2020

> In betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails mit der Aufforderung, das neue TAN-Verfahren "PushTAN" zu aktivieren

Wir warnen vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger im Namen "der Raiffeisenbank" Kunden auffordern, das neue TAN-Verfahren "PushTAN" zu aktivieren. Als Vorwand geben sie an, dass so die betr├╝gerische Verwendung von Bankkarten im Internet verhindert werden soll. Auf diese Weise versuchen die Versender der Phishing-Mails, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

21.01.2020

> Erneute Welle von Phishing-Mails, deren Versender mit Verweis auf die PSD2 zur Authentifizierung mittels pers├Ânlicher Daten auffordern

Wir warnen vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken und unter Verweis auf die neue EU-Zahlungsdiensterichtlinie zur Authentifizierung mittels Eingabe pers├Ânlicher Daten aufrufen. F├╝r den Fall der Unterlassung bestehe keine Absicherung gegen finanzielle Sch├Ąden durch Dritte mehr. Auf diese Weise versuchen die Versender der Phishing-Mails, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

Meldungen 2019
Datum Thema
21.12.2019

> Betr├╝ger versuchen, an Nutzungs-Daten f├╝r das TAN-App-Verfahren VR-SecureGo zu gelangen

Wir warnen vor einer Phishing-Masche, mit der Betr├╝ger versuchen, den Freischaltcode und die App-ID f├╝r das TAN-App-Verfahren VR-SecureGo zu entwenden.

04.12.2019

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails mit der Aufforderung, Kundendaten aufgrund einer angeblichen Software-Aktualisierung zu verifizieren

Wir warnen erneut vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger zur Verifikation der Kundendaten auffordern. Die Versender nehmen eine angebliche Software-Aktualisierung zum Vorwand. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. sch├Ądliche Software auf dem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

04.12.2019

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete Aufforderung, Kundendaten aufgrund der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zu aktualisieren

Wir warnen erneut vor E-Mails, die im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken die Aufforderung enthalten, Kundendaten zu aktualisieren. Als Vorwand daf├╝r ist die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) angegeben. Die Versender k├╝ndigen an, dass im Fall von Unregelm├Ą├čigkeiten beim Datenabgleich der Kundenservice die Bankkunden kontaktieren werde. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

04.12.2019

> In betr├╝gerischer Absicht versendete Schreiben bzw. E-Mails, die mit Verweis auf die Einstellung des mobileTAN-Verfahrens zum Datenabgleich bzw. zum Wechsel zur VR-SecureGo-App auffordern

Wir warnen vor Schreiben bzw. E-Mails, mit denen Betr├╝ger mit Verweis auf neue Richtlinien zur Umstellung vom mobileTAN-Verfahren auf die TAN-App VR-SecureGo sowie zum Abgleich von Daten bzw. zur Registrierung der VR-SecureGo-App aufrufen. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Versender der Phishing-Mails mit der Sperrung des Online-Bankings. Geht der Bankkunde nicht auf das Schreiben ein, rufen die Betr├╝ger mit gef├Ąlschter Telefonnummer der Bank an und bitten pers├Ânlich um Angabe der Daten. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

27.11.2019

> Erneut mit betr├╝gerischer Absicht angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete Aufforderung, die Identit├Ąt zu best├Ątigen

Wir warnen erneut vor E-Mails, die angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken dazu auffordern, die Identit├Ąt zu best├Ątigen. Als Vorwand geben die Betr├╝ger eine Begrenzung des Zugriffs auf das Online-Konto aufgrund eines angeblichen Zugriffs eines unbefugten Dritten an. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

27.11.2019

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, die die Aufforderung enthalten, einen Antrag aufgrund eines angeblichen Sicherheitsupdates auszuf├╝llen

Wir warnen erneut vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger zum Ausf├╝llen eines Antrages auffordern. Die Versender nehmen ein angebliches Sicherheitsupdate zum Vorwand. F├╝r den Fall der Unterlassung wird mit einer tempor├Ąren Blockierung des Online-Bankings gedroht. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

16.11.2019

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht durchgef├╝hrte Telefonanrufe: Dieses Mal geben sich die Betr├╝ger als Bankmitarbeiter aus

Wir warnen erneut vor Phishing per Telefonanruf, das momentan in einer bereits bekannten Variante auftritt: Betr├╝ger rufen bei Kunden an und geben sich als Mitarbeiter der Bank aus. Dann behaupten sie, dass es eine gro├če Transaktion auf dem Konto gegeben habe und fordern zum Abgleich der Kundendaten auf. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

08.11.2019

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, die die Aufforderung enthalten, Kundendaten aufgrund ┬ž12 und ┬ž14 Geldw├Ąschegesetz (GwG) zu best├Ątigen

Wir warnen erneut vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger auf ┬ž12 und ┬ž14 Geldw├Ąschegesetz (GwG) Bezug nehmen. Die Versender fordern unter Hinweis auf das GwG dazu auf, Kundendaten zu best├Ątigen. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

08.11.2019

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, die mit Verweis auf die PSD2 zur Datenerg├Ąnzung bzw. zum Datenabgleich auffordern

Wir warnen vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger unter Verweis auf die am 14. September 2019 in Kraft getretene ├╝berarbeitete EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) zur ├ťberpr├╝fung von Funktionen des Kundencenters aufrufen. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Versender der Phishing-Mails mit einer Sperrung des Online-Kundencenters. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

30.08.2019

> In betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, die unter dem Vorwand der PSD2 zu Datenerg├Ąnzung bzw. -abgleich auffordern

Wir warnen vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger aufgrund der EU-PSD2-Richtlinie als vermeintliche Drittanbieter zur Erfassung und zum Abgleich von Daten in ihren Systemen auffordern. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

20.07.2019

> In betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser die Empf├Ąnger dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu best├Ątigen

Wir warnen vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger Bankkunden dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu verifizieren. F├╝r den Fall der Unterlassung drohen die Verfasser mit einer Einschr├Ąnkung des Kontos.

17.07.2019

> Betr├╝ger positionieren ihre Phishing-Seiten durch Werbung ganz oben in den Ergebnislisten von Suchmaschinen

Wir warnen vor Phishing-Seiten, die wie Bankenwebsites aussehen und in den Ergebnislisten von Suchmaschinen ganz oben erscheinen. Um diese Positionierung zu erwirken, geben die Betr├╝ger ihre Seiten als Werbeanzeigen aus. Damit landen sie bei Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo an erster Stelle. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

06.07.2019

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, die zur angeblichen Verifizierung des Kundenkontos aufrufen

Wir warnen vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger zur Verifizierung des Kundenkontos auffordern. Die Versender nehmen eine angeblich erh├Âhte Anzahl an Angriffen auf das Netzwerk zum Vorwand. F├╝r den Fall der Unterlassung wird mit einer Sperrung des Kontos aus Sicherheitsgr├╝nden gedroht. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

05.07.2019

> In betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, die QR-Codes enthalten und damit Spamfilter sowie Antivirenscanner umgehen

Wir warnen vor Phishing-Mails, die mittels QR-Codes g├Ąngige Schutzma├čnahmen austricksen. Die Versender der E-Mails lassen die QR-Codes automatisch erstellen, wodurch sie dynamische Bestandteile enthalten k├Ânnen und damit Spamfilter sowie Antivirenscanner umgehen. Ziel der Betr├╝ger ist es, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

04.07.2019

> In betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser aufgrund angeblich veralteter Kontaktdaten zur Online-Aktualisierung auffordern

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails in Form eines Banken-Newsletters. Darin fordern die Versender dazu auf, angeblich veraltete Kontaktdaten online zu aktualisieren. F├╝r den Fall der Unterlassung k├╝ndigen die Betr├╝ger an, eine erneute Aufforderung auf dem Postweg zu senden. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

29.06.2019

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails unter dem Vorwand einer technischen Umstellung (Bankmigration) mit einem Kalendereintrag als Dateianhang

Wir warnen vor E-Mails, mit denen die Betr├╝ger aufgrund einer angeblichen technischen Umstellung (Bankmigration) einen Kalendereintrag als Dateianhang versenden. Die Betr├╝ger nehmen eine Migration der Bank zum Vorwand, d. h. eine technische Umstellung des Bankings der Bank bzw. des internen IT-Systems. Der Kalendereintrag in der Phishing-Mail enth├Ąlt au├čerdem verschiedene Links. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger an Kreditkartendaten, an die Zugangsdaten zum Online-Banking oder andere vertrauliche Informationen zu gelangen.

27.06.2019

> Erneut in betrügerischer Absicht versendete E-Mails, die die Aufforderung enthalten, Ihre Daten aufgrund einer Änderung der Sicherheitsrichtlinien zu verifizieren

Wir warnen erneut vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger zur Verifizierung Ihrer Daten auffordern. Die Versender nehmen eine angebliche ├änderung in den Sicherheitsrichtlinien zum Vorwand. F├╝r den Fall der Unterlassung wird mit einer Ausnahme von der Bankhaftung gem├Ą├č ┬ž 675 BGB und einer Sperrung des Kontos gedroht. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

22.06.2019

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails mit der Aufforderung zur Neuanmeldung f├╝r das Online-Banking aufgrund einer "Bankmigration"

Wir warnen vor E-Mails, mit denen die Betr├╝ger zur Neuanmeldung f├╝r das Online-Banking auffordern. Die Versender nehmen eine Migration der Bank zum Vorwand, d. h. eine technische Umstellung des Bankings der Bank bzw. des internen IT-Systems, und fordern die Empf├Ąnger dazu auf, sich in dem neuen System anzumelden. Sollte der Empf├Ąnger die Neuanmeldung unterlassen, drohen die Versender der Phishing-Mails mit dem geb├╝hrenpflichtigen Versand neuer Anmeldedaten. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an die Zugangsdaten zum Online-Banking zu kommen.

12.06.2019

> Erneut im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete Phishing-Mails, die den Aufruf enthalten, eine Sicherheitspr├╝fung im Online-Banking durchzuf├╝hren

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, die mit dem gef├Ąlschten Absender Volksbanken Raiffeisenbanken verschickt werden. Darin fordern die Versender die Kunden auf, ihre pers├Ânlichen Daten auf einer vermeintlichen Online-Banking-Seite zu ├╝berpr├╝fen und zu best├Ątigen.

30.05.2019

> In betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser die Empf├Ąnger dazu auffordern, eine Synchronisierung ihres Kontos durchzuf├╝hren

Wir warnen vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger zur Synchronisierung Ihres Kontos auffordern. Aufgrund veralteter Kontodaten sei es nicht m├Âglich, eine Einzahlung zu verarbeiten. F├╝r den Fall einer Unterlassung der Synchronisierung drohen die Versender der Phishing-Mails mit der Sperrung des Kontos. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder sch├Ądliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

30.04.2019

> In betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, die den Empf├Ąnger dazu dr├Ąngen, ein angebliches neues Fingerprint-Feature zu nutzen

Wir warnen vor E-Mails, in denen Betr├╝ger zur Umstellung auf ein vermeintlich neues Fingerprint-Sicherheitsfeature auffordern. F├╝r den Fall der Unterlassung wird mit einer Einschr├Ąnkung des Kontos gedroht. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

16.04.2019

> In betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, die die Aufforderung enthalten, die PIN f├╝r das Online-Banking aufgrund einer "Bankmigration" zu ├Ąndern

Wir warnen vor E-Mails, mit denen die Betrüger zur Änderung der PIN für das Online-Banking auffordern. Die Versender nehmen eine Migration der Bank, d. h. eine technische Umstellung des Bankings der Bank zum Vorwand, um zum PIN-Wechsel aufzufordern. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an die Zugangsdaten zum Online-Banking zu kommen.

16.03.2019

> Erneut im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete Phishing-Mails, die den Aufruf enthalten, einen Abgleich der Mobilfunknummer durchzuf├╝hren

Wir warnen erneut vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken zu einem Abgleich der Mobilfunknummer aufrufen. In diesen Phishing-Mails werden Kunden gebeten, ihre Mobilfunknummer mithilfe eines Formulars abzugleichen, um weiterhin das mTAN-Verfahren nutzen zu k├Ânnen. Die enthaltenen Links f├╝hren jedoch auf Phishing-Seiten.

06.03.2019

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, die die Aufforderung enthalten, Kundendaten beziehungsweise die Mobilfunknummer aufgrund von Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) oder ┬ž11 Geldw├Ąschegesetz (GwG) zu best├Ątigen

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, die auf die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) oder auf ┬ž11 Geldw├Ąschegesetz (GwG) Bezug nehmen. Die Versender fordern unter Hinweis auf die DSGVO oder das GwG dazu auf, Kundendaten beziehungsweise die Mobilfunknummer zu best├Ątigen. F├╝r den Fall der Unterlassung wird mit Bearbeitungsgeb├╝hren gedroht. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

16.02.2019

> Erneut im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete Phishing-Mails, die den Aufruf enthalten, eine Sicherheitspr├╝fung im Online-Banking durchzuf├╝hren.

Wir warnen erneut vor E-Mails, mit denen Betr├╝ger im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken zu einer Sicherheitspr├╝fung aufrufen. In diesen Phishing-Mails werden Kunden gebeten, innerhalb einer vorgegebenen Frist ihre pers├Ânlichen Daten im Online-Banking zu pr├╝fen und zu best├Ątigen. Die enthaltenen Links f├╝hren jedoch auf Phishing-Seiten.

12.02.2019

> In betr├╝gerischer Absicht versendete SMS, die die Aufforderung enthalten, Kundendaten beziehungsweise die Mobilfunknummer aufgrund von Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) oder ┬ž11 Geldw├Ąschegesetz (GwG) zu best├Ątigen

Wir warnen vor Phishing-SMS, die auf die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) oder auf ┬ž11 Geldw├Ąschegesetz (GwG) Bezug nehmen. Die Versender fordern unter Hinweis auf die DSGVO oder das GwG dazu auf, Kundendaten beziehungsweise die Mobilfunknummer zu best├Ątigen. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

01.02.2019

> Betr├╝ger nutzen in Phishing-Mails verschiedene Vorw├Ąnde und Methoden, um an pers├Ânliche Daten zu gelangen

Bei "Social-Engineering-Methoden" versuchen Betr├╝ger, in Phishing-Mails ├╝ber verschiedenste Vorw├Ąnde an pers├Ânliche Daten zu gelangen. Mit den Vorw├Ąnden sprechen sie die Empf├Ąnger auf zwischenmenschlicher, pers├Ânlicher Ebene an und versuchen so, ihr Vertrauen zu gewinnen.

01.02.2019

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails mit der Aufforderung, Kundendaten beziehungsweise die Mobilfunknummer aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu best├Ątigen

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, die auf die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) Bezug nehmen. Die Versender fordern unter Hinweis auf die DSGVO dazu auf, die eigenen Daten beziehungsweise die Mobilfunknummer zu best├Ątigen. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

30.01.2019

> Vermeintlich n├╝tzliche Android-Apps enthalten Schadsoftware und greifen Finanz-Apps an

Wir warnen vor Android-Apps, die wie n├╝tzliche Tools erscheinen, aber tats├Ąchlich Schadsoftware enthalten und damit Finanz- bzw. Banking-Apps angreifen.

Meldungen 2018
Datum Thema
25.09.2018

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht durchgef├╝hrte Telefonanrufe: Dieses Mal geben sich die Kriminellen gegen├╝ber Kunden als Bankmitarbeiter aus

Wir warnen erneut vor Phishing per Telefonanruf, das aktuell in einer neuen Variante beobachtet wird: Betr├╝ger rufen bei Kunden an und geben sich als Bankmitarbeiter aus, um Kundendaten abzugleichen.

14.09.2018

> Erneute Warnung vor angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendeten Betrugs-E-Mails, dieses Mal mit der Aufforderung, infolge der DSGVO-Richtlinien aus Sicherheitsgr├╝nden die Mobilfunknummer zu verifizieren

Wir warnen erneut vor Betrugs-E-Mails, die angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken mit Bezug auf die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Umlauf sind. In den Phishing-Mails fordern die Betr├╝ger dazu auf, die Mobilfunknummer aufgrund der neu festgelegten DSGVO zu verifizieren. F├╝r den Fall der Unterlassung wird mit Bearbeitungsgeb├╝hren gedroht.

21.08.2018

> Warnung vor angeblich im Namen von giropay, paydirekt sowie weiteren Firmen verschickten Rechnungen

Wir warnen vor Betrugs-E-Mails mit Rechnungen, die angeblich von giropay, paydirekt oder anderen Firmen stammen. In den Phishing-Mails behaupten die Betr├╝ger, dass eine Zahlung nicht verbucht werden konnte und fordern eindringlich zur Begleichung der Rechnung auf. Dazu verweisen sie auf eine angeh├Ąngte ZIP-Datei, die weitere Informationen liefern soll, jedoch Schadsoftware beinhaltet.

09.08.2018

> Erneute Warnung vor angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendeten Betrugs-E-Mails, dieses Mal mit der Aufforderung, infolge der DSGVO-Richtlinien aus Sicherheitsgr├╝nden die Kundendaten zu aktualisieren

Wir warnen erneut vor Betrugs-E-Mails, die angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken auf erfundene Sicherheitsprobleme in Verbindung mit den Kundendaten hinweisen. In den Phishing-Mails fordern die Betr├╝ger dazu auf, die Kundendaten aufgrund von DSGVO-Richtlinien zu aktualisieren, um sicherheitsrelevante Probleme zu beheben. F├╝r den Fall der Unterlassung wird mit Schlie├čung des Accounts gedroht.

21.07.2018

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails, dieses Mal mit der Aufforderung, die Kundendaten zur Sicherheit des Kontos zu aktualisieren, um im Fall eines Missbrauches nicht haftbar gemacht werden zu k├Ânnen

Wir warnen erneut vor E-Mails, die in betr├╝gerischer Absicht im Namen von Volksbanken Raiffeisenbanken auf angebliche Sicherheitsprobleme in Verbindung mit den Kundendaten hinweisen. In den Phishing-Mails fordern die Betr├╝ger dazu auf, die Kundendaten zu aktualisieren, um sicherheitsrelevante Probleme zu beheben. Bei Unterlassung wird mit einer kostenpflichtigen manuellen Sicherheits├╝berpr├╝fung gedroht.

13.06.2018

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht durchgef├╝hrte Telefonanrufe: Dieses Mal kontaktieren Betr├╝ger Senioren und geben sich als Polizeibeamte aus

Wir warnen erneut vor Phishing per Telefonanruf, das aktuell in einer neuen Variante beobachtet wird: Betr├╝ger rufen bei Senioren an und geben sich als Polizeibeamte aus, um an hohe Geldsummen oder Wertgegenst├Ąnde zu gelangen.

07.06.2018

> Erneuter Einsatz  der Phishing-Masche "Demo-├ťberweisung" in zwei Varianten: 1.) aufgrund angeblich auftretender Betrugsf├Ąlle sowie 2.) wegen angeblicher Sicherheitsl├╝cken in Prozessoren von Intel, AMD und ARM

Wir warnen erneut vor der Phishing-Masche "Demo-├ťberweisung", die aktuell in zwei Varianten beobachtet wird: Bei der einen dienen angeblich auftretende Betrugsf├Ąlle als Vorwand, Kunden zu einer Demo-├ťberweisung aufzufordern. Im anderen Fall nutzen Betr├╝ger den Verweis auf angebliche Sicherheitsl├╝cken in Prozessoren von Intel, AMD und ARM als Vorwand.

05.06.2018

> In betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails mit der Aufforderung, Kundendaten beziehungsweise die eigene Identit├Ąt aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu best├Ątigen

Wir warnen vor Phishing-Mails, die im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken und weiterer gro├čer Unternehmen wie eBay, PayPal oder Amazon versendet werden. Die Betr├╝ger fordern unter Hinweis auf die DSGVO dazu auf, die eigenen Daten beziehungsweise die eigene Identit├Ąt zu best├Ątigen. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

04.04.2018

> In betr├╝gerischer Absicht versendete E-Mails, in denen die Betr├╝ger die Kontaktaufnahme eines Support-Teams aufgrund eines angeblichen Synchronit├Ątsfehlers im Online-Banking ank├╝ndigen

Mit den Phishing-Mails versuchen die Betr├╝ger, an Daten zum Online-Banking der Empf├Ąnger zu gelangen. Sie k├╝ndigen dem Empf├Ąnger Telefonanrufe eines angeblichen Support-Teams oder der Online-Banking-Abteilung an, in denen die Betr├╝ger die Daten dann abfragen.

23.03.2018

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken durchgef├╝hrte Anrufe: Dieses Mal geben sich die Betr├╝ger am Telefon als Berater der Rechtsabteilung aus

Wir warnen erneut vor Telefonanrufen von Betr├╝gern. Die Anrufer geben sich dieses Mal als Berater der obersten Rechtsabteilung der Volksbank aus. Unter verschiedenen Vorw├Ąnden versuchen die Betr├╝ger, an Legitimationsdaten f├╝r das Online- oder Telefon-Banking bzw. den VR-NetKey und an E-Mail-Adressen sowie weitere pers├Ânliche Daten zu kommen.

23.03.2018

> Erneute Phishing-Masche "Demo-├ťberweisung", dieses Mal mit der Aufforderung, den Account aufgrund angeblicher Betrugsf├Ąlle in einem Demokonto ├╝berpr├╝fen zu lassen

Wir warnen erneut vor der Phishing-Masche "Demo-├ťberweisung", die aktuell in einem neuen Layout beobachtet wird. In der Vergangenheit war sie vor allem 2014 in Kombination mit dem Trojaner "GEODO" verbreitet. Aktuell fordern die Betr├╝ger dazu auf, den Account aufgrund angeblicher Betrugsf├Ąlle in einem Demokonto ├╝berpr├╝fen zu lassen. 

15.03.2018

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails, dieses Mal mit der Aufforderung, eine angebliche Sicherheits-App herunterzuladen und damit die Kundendaten zur Sicherheit des Kontos zu aktualisieren

Wir warnen erneut vor E-Mails, die in betr├╝gerischer Absicht im Namen von Volksbanken Raiffeisenbanken auf angebliche Sicherheitsprobleme in Verbindung mit den Kundendaten hinweisen. In den Phishing-Mails fordern die Betr├╝ger dazu auf, eine angebliche Sicherheits-App herunterzuladen, damit wieder alle gewohnten Services des Bankkontos genutzt werden k├Ânnten. Bei Unterlassung sei das Bankkonto nur eingeschr├Ąnkt nutzbar.

03.03.2018

> Erneut in betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails, dieses Mal mit der Aufforderung, die VR-BankingApp herunterzuladen und damit die Kundendaten zur Sicherheit des Kontos zu aktualisieren

Wir warnen erneut vor E-Mails, die in betr├╝gerischer Absicht im Namen von Volksbanken Raiffeisenbanken auf angebliche Sicherheitsprobleme in Verbindung mit den Kundendaten hinweisen. In den Phishing-Mails fordern die Betr├╝ger dazu auf, die Kundendaten zu aktualisieren und dazu die personalisierte VR-BankingApp herunterzuladen. Als Grund geben die Betr├╝ger angebliche Sicherheitsbedingungen nach dem Bundesdatenschutzgesetz an. Bei Unterlassung der Installation der VR-BankingApp k├Ânne der Kunde im Fall eines Missbrauchs haftbar gemacht werden.

03.03.2018

> In betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete SMS mit der Aufforderung, die Kundendaten aufgrund des Geldw├Ąschegesetzes zu aktualisieren

Wir warnen aktuell vor Phishing-SMS, die in betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken verschickt werden mit der Aufforderung, die Kundendaten aufgrund des Geldw├Ąschegesetzes zu aktualisieren. Folgen die Empf├Ąnger dem Link in der SMS, so wird angeblich im Namen des BVR zur Eingabe der IBAN und der Handynummer aufgefordert. Nach Eingabe dieser Daten wird in betr├╝gerischer Absicht im Namen der eigenen Volksbank Raiffeisenbank zur Eingabe von VR-NetKey und PIN aufgefordert. Nach Eingabe dieser Daten leiten die Betr├╝ger auf vr.de weiter.

01.03.2018

> In betr├╝gerischer Absicht erneut im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit der Aufforderung, die Kundendaten zur Sicherheit des Kontos zu aktualisieren

Wir warnen erneut vor E-Mails, die in betr├╝gerischer Absicht im Namen von Volksbanken Raiffeisenbanken auf angebliche Sicherheitsprobleme in Verbindung mit den Kundendaten hinweisen. In den Phishing-Mails fordern die Betr├╝ger dazu auf, die Kundendaten zu aktualisieren und geben als Grund angebliche Sicherheitsbedingungen nach dem Bundesdatenschutzgesetz an. Bei Unterlassung der ├ťberpr├╝fung k├Ânne der Kunde im Fall eines Missbrauchs haftbar gemacht werden.

05.01.2018

> Erneute betr├╝gerische Aufforderung, angeblich von bekannten Unternehmen oder Beh├Ârden wie Finanzamt oder Zoll versehentlich ├╝berwiesenes Geld zur├╝ck zu ├╝berweisen

Wir warnen aktuell vor der bereits bekannten Phishing-Masche "R├╝ck├╝berweisung", die erneut in neuem Layout im Umlauf ist. In betr├╝gerischer Absicht wird im Online-Banking dazu aufgefordert, eine versehentliche ├ťberweisung eines allgemein bekannten Unternehmens oder einer Beh├Ârde wie zum Beispiel dem Finanzamt zur├╝ck zu ├╝berweisen.

Meldungen 2017
Datum Thema
09.12.2017
> Erneut Betrugsmasche angeblicher Microsoft-Mitarbeiter mit Aufforderung zur ├ťberweisung im Online-Banking
Wir warnen erneut vor einer Betrugsmasche angeblicher Microsoft-Mitarbeiter, die mit einer Aufforderung zu einer ├ťberweisung im Online-Banking kombiniert wird. In betr├╝gerischer Absicht rufen angebliche Microsoft-Mitarbeiter unter dem Vorwand eines Schadcodebefalls oder einer abgelaufenen Lizenz an. Ist der Angerufene in die Falle gegangen, greifen die Betr├╝ger auf seinen Rechner zu. Im Anschluss fordern sie f├╝r die angeblich erbrachte Leistung zu einer ├ťberweisung auf.
14.10.2017

> Erneute Phishing-Welle mit einem Online-Banking-Trojaner, der zu einer angeblichen Demo-├ťberweisung auffordert

Wir warnen erneut vor einer Phishing-Welle mit dem Online-Banking-Trojaner Dridex. Die Betr├╝ger fordern in diesem Zusammenhang zu einer angeblichen Demo-├ťberweisung auf. Diese Phishing-Masche greift Zugangsdaten und weitere sensible Informationen ab.

16.09.2017

> In betr├╝gerischer Absicht erneut im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit der Aufforderung, die Kundendaten zur Sicherheit des Kundenkontos zu aktualisieren

Wir warnen erneut vor E-Mails, die mit dem gef├Ąlschten Absender Volksbanken Raiffeisenbanken auf angebliche Sicherheitsprobleme in Verbindung mit Kundendaten hinweisen. In den Phishing-Mails fordern die Betr├╝ger dazu auf, aufgrund von Sicherheitsbedingungen nach dem neuen Bundesdatenschutzgesetz als Ma├čnahme zur Sicherheit des Kundenkontos die Kundendaten zu aktualisieren.

22.07.2017

> Phishing-Mails mit dem Betreff "Volksbank - Sicherheitscenter" und einer Aufforderung, aufgrund angeblich verbesserter Sicherheitsstandards seine pers├Ânliche Daten zu verifizieren

Wir warnen vor Phishing-Mails, in denen Betr├╝ger Kunden auffordern, ihre Daten aufgrund angeblich verbesserter Sicherheitsstandards zu verifizieren. Die Empf├Ąnger werden dabei ├╝ber einen Link auf eine Phishing-Seite weitergeleitet.

22.07.2017

> In betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails zur angeblich notwendigen Verifizierung Ihres Kontos aufgrund des BKA-Gesetzes

Wir warnen aktuell vor E-Mails, die in betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden. In den Phishing-Mails fordern die Betr├╝ger dazu auf, bez├╝glich der Datenschutzrichtlinien zum Thema Online-Durchsuchungen gem├Ą├č ┬ž 20k BKAG das Konto erneut zu verifizieren.

14.07.2017

> In betr├╝gerischer Absicht erneut im Namen eines sogenannten "Volksbank Sicherheitsteams" versendete E-Mails mit dem Hinweis auf eine sogenannte "VR Mobile Check"-App. Unter dem Vorwand angeblicher Sicherheitsl├╝cken im Mobilfunknetz fordern die Betr├╝ger dazu auf, einem in der E-Mail enthaltenen Link zu folgen, der zu einer Phishing-Seite f├╝hrt.

Wir warnen erneut vor E-Mails mit einem Hinweis auf eine sogenannte "VR Mobile Check"-App, die in betr├╝gerischer Absicht im Namen eines sogenannten "Volksbank Sicherheitsteams" versendet werden. In den Phishing-Mails informieren die Betr├╝ger ├╝ber angebliche Sicherheitsl├╝cken im Mobilfunknetz und fordern dazu auf, einem Link zu folgen, der zu einer Phishing-Seite f├╝hrt.

25.05.2017

> In betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails zur angeblichen SEPA-Umstellung im Online-Banking

Wir warnen aktuell vor E-Mails mit dem Betreff "Kundenmitteilung ÔÇô Mehr Sicherheit im Online-Banking" zur angeblichen SEPA-Umstellung im Online-Banking, die vermeintlich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden. In den Phishing-Mails fordern die Betr├╝ger dazu auf, die Login-Daten zum Online-Banking aufgrund der SEPA-Umstellung zu aktualisieren und einem Link zur automatischen Sicherheitspr├╝fung zu folgen, der zu einer Phishing-Seite f├╝hrt.

25.05.2017

> In betr├╝gerischer Absicht erneut im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails zu angeblichem neuen mobileTAN-Verfahren

Wir warnen erneut vor E-Mails zu einem angeblich neuen mobileTAN-Verfahren zum 15. Mai, die vermeintlich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden. In den Phishing-Mails fordern die Betr├╝ger dazu auf, die Mobilfunknummer zu aktualisieren und einem Link zur automatischen Sicherheitspr├╝fung zu folgen, der zu einer Phishing-Seite f├╝hrt.

17.05.2017

> In betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails zu angeblichem neuen mobileTAN-Verfahren

Wir warnen aktuell vor E-Mails zu einem angeblich neuen mobileTAN-Verfahren zum 1. Mai. die vermeintlich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden. In den Phishing-Mails fordern die Betr├╝ger dazu auf, die Mobilfunknummer zu aktualisieren und einem Button zur automatischen Sicherheitspr├╝fung zu folgen, der zu einer Phishing-Seite f├╝hrt.

05.05.2017

> Angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit der Aufforderung, ein sicheres Authentifizierungsverfahren (TAN) aufgrund der Zahlungsdienstrichtlinie zu verwenden bzw. festzulegen

Wir warnen aktuell vor E-Mails, die angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden. Die Phishing-Mails enthalten in betr├╝gerischer Absicht eine Aufforderung, ein sicheres Authentifizierungsverfahren (TAN) zu verwenden bzw. festzulegen. Dazu wird auf die am 1. April 2017 in Kraft getretene PSD (Zahlungsdienstrichtlinie) verwiesen.

12.04.2017

> Betr├╝ger geben sich am Telefon als Bankmitarbeiter aus und fordern Kunden dazu auf, bestimmte Einstellungen auf dem Handy vorzunehmen und anschlie├čend etwas aus einer SMS zu installieren

Wir warnen aktuell vor Telefonanrufen angeblicher Bankmitarbeiter, die in betr├╝gerischer Absicht dazu auffordern, bestimmte Einstellungen auf dem Handy vorzunehmen und danach etwas aus einer SMS zu installieren. Den Betr├╝gern liegen zum Zeitpunkt des Anrufes bereits Kundendaten vor. Im Display des Telefons erscheint dabei die Nummer der Bank.

01.04.2017

> In betr├╝gerischer Absicht erneut im Namen eines sogenannten "Volksbank Sicherheitsteams" versendete E-Mails mit dem Betreff "Volksbank ÔÇô Sicheres OnlinebankingÔÇť, "VR-Verify ÔÇô Sicheres OnlineBanking" oder einem Hinweis auf eine sogenannte "VR Mobile Check"-App. Unter dem Vorwand angeblicher Sicherheitsl├╝cken im Mobilfunknetz fordern die Betr├╝ger dazu auf, einem in der E-Mail enthaltenen Link zu folgen, der zu einer Phishing-Seite f├╝hrt.

Wir warnen erneut vor E-Mails mit dem Betreff "Volksbank ÔÇô Sicheres Onlinebanking", "VR-Verify ÔÇô Sicheres OnlineBanking" beziehungsweise einem Hinweis auf eine sogenannte "VR Mobile Check"-App, die in betr├╝gerischer Absicht im Namen eines sogenannten "Volksbank Sicherheitsteams" versendet werden. In den Phishing-Mails informieren die Betr├╝ger ├╝ber angebliche Sicherheitsl├╝cken im Mobilfunknetz und fordern dazu auf, einem Link zu folgen, der zu einer Phishing-Seite f├╝hrt.

25.03.2017

> In betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit dem Betreff "Online Zugriff gesperrt ÔÇô Handlungsbedarf": Diese Phishing-Mails enthalten eine Weiterleitung zu einer Phishing-Seite, die einen Trojaner f├╝r Smartphones mit dem Betriebssystem Android enth├Ąlt

Wir warnen aktuell vor E-Mails mit dem Betreff "Online Zugriff gesperrt ÔÇô Handlungsbedarf", die angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden. Die Phishing-Mails sind in betr├╝gerischer Absicht mit einer dazugeh├Ârigen Phishing-Seite verlinkt. Diese enth├Ąlt einen Trojaner f├╝r Smartphones mit dem Betriebssystem Android.

25.03.2017

> In betr├╝gerischer Absicht im Namen eines sogenannten "Volksbank Sicherheitsteams" versendete E-Mails mit dem Betreff "Volksbank ÔÇô Sicheres Onlinebanking". Die Phishing-Mails enthalten einen Hinweis auf angebliche Sicherheitsl├╝cken im Mobilfunknetz und die Aufforderung, dem in der E-Mail enthaltenen Link zu folgen

Wir warnen aktuell vor E-Mails mit dem Betreff "Volksbank ÔÇô Sicheres Onlinebanking", die in betr├╝gerischer Absicht im Namen eines sogenannten "Volksbank Sicherheitsteams" versendet werden. Die Phishing-Mails enthalten einen Hinweis auf angebliche Sicherheitsl├╝cken im Mobilfunknetz. Die Betr├╝ger fordern in den Phishing-Mails dazu auf, einem Link zu folgen.

25.03.2017 > Erneut in betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit Informationen ├╝ber angeblich neue AGB und Anpassung der Sicherheitsstandards und der Aufforderung, den in der E-Mail beschriebenen Schritten nachzukommen
Wir warnen aktuell vor E-Mails, die in betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden und einen Hinweis auf angeblich neue AGB und Anpassungen der Sicherheitsstandards enthalten. Die Betr├╝ger sprechen die Empf├Ąnger namentlich an. In einigen F├Ąllen wird auch nur die E-Mail-Adresse statt des Empf├Ąngernamens genannt. In betr├╝gerischer Absicht werden die Empf├Ąnger dieser Phishing-Mails zur ├ťberpr├╝fung ihrer Kundendaten aufgefordert. Die Phishing-Mails enthalten wieder Links zu Websites, die den Anschein vermitteln, den Volksbanken Raiffeisenbanken zu geh├Âren.
25.03.2017

> Angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails zur Sicherheit des Kundenkontos mit der Aufforderung, die Kundendaten zu aktualisieren

Wir warnen aktuell vor E-Mails zu angeblichen Sicherheitsproblemen in Verbindung mit Kundendaten, die in betr├╝gerischer Absicht im Namen von Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden. In den Phishing-Mails informieren die Betr├╝ger ├╝ber Ma├čnahmen zur Sicherheit des Kundenkontos. In betr├╝gerischer Absicht fordern sie dazu auf, die Kundendaten aufgrund der Sicherheitsbedingungen nach dem neuen Bundesdatenschutzgesetz zu aktualisieren.

11.03.2017

> Angeblich im Namen vom Mastercard┬«-Kundenservice versendete E-Mails mit dem Betreff "Ihre Mastercard┬« Kreditkarte ist gesperrt!"

Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen vom Mastercard┬«-Kundenservice versendeten E-Mails mit dem Betreff "Ihre Mastercard┬«-Kreditkarte ist gesperrt!". Die Phishing-Mail enth├Ąlt in betr├╝gerischer Absicht eine Aufforderung dazu, eine Verifizierung durchzuf├╝hren, damit die Mastercard┬«-Kreditkarte wieder entsperrt wird. Die Betr├╝ger drohen damit, dass der Empf├Ąnger sonst eine neue kostenpflichtige Mastercard┬« Kreditkarte per Post erh├Ąlt.

11.03.2017

> Angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete WhatsApp-Nachrichten mit der Aufforderung, einen Link anzuklicken

Wir warnen aktuell vor WhatsApp-Nachrichten, die in betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden. Betr├╝ger fordern in der WhatsApp-Nachricht dazu auf, einem Link zu folgen.

11.03.2017

> Betr├╝gerische Aufforderung, angeblich von bekannten Unternehmen oder Beh├Ârden wie Finanzamt oder Zoll versehentlich ├╝berwiesenes Geld zur├╝ck zu ├╝berweisen

Wir warnen aktuell vor der bereits bekannten Phishing-Masche "R├╝ck├╝berweisung", die erneut im Umlauf ist. In betr├╝gerischer Absicht wird dazu aufgefordert, eine versehentliche ├ťberweisung eines allgemein bekannten Unternehmens oder einer Beh├Ârde wie zum Beispiel dem Finanzamt zur├╝ck zu ├╝berweisen.

08.03.2017

> Angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit Hinweis auf eine angebliche Sperrung des Kontos im Zuge von Aktualisierungsma├čnahmen

Wir warnen aktuell vor E-Mails, die angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden. Die Phishing-Mails machen in betr├╝gerischer Absicht auf eine angebliche Sperrung des Kontos im Zuge von Aktualisierungsma├čnahmen aufmerksam. Diese Phishing-Masche wird seit 2013 immer wieder eingesetzt. Die Phishing-Mails enthalten Links zu einer Phishing-Seite, deren URL der f├╝rs Online-Banking sehr ├Ąhnlich ist.

22.02.2017

> Angeblich im Namen von giropay versendete E-Mails mit dem Betreff "[Vorname Nachname] Ihr vorliegendes Girokonto ist nicht hinreichend gedeckt

Wir warnen aktuell vor E-Mails, die in betr├╝gerischer Absicht angeblich im Namen von giropay versendet werden. Bei diesen Phishing-Mails steht im Betreff beispielsweise "[Vorname Nachname] Ihr vorliegendes Girokonto ist nicht hinreichend gedeckt". Als angeblicher Absender ist ÔÇ×support@giropay.comÔÇť. Diese Phishing-Mails enthalten im Dateianhang eine mit sogenanntem Schadcode versehene gezippte Datei.

22.02.2017

> In betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit Informationen ├╝ber ein angeblich neues Sicherheitssystem und neue AGB zum Online-Banking und der Aufforderungen, den in der E-Mail beschriebenen Schritten nachzukommen

Wir warnen aktuell vor E-Mails mit dem Betreff "Mehr Sicherheit mit unserem Online-Banking", die in betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden. Die Phishing-Mails enthalten einen Hinweis auf ein angebliches neues Sicherheitssystem und auf neue AGB zum Online-Banking, die optimalen Schutz vor Missbrauch bieten sollen. Die Betr├╝ger fordern in der Phishing-Mail dazu auf, weiteren Schritten zu folgen. Sie drohen damit, dass der Empf├Ąnger sonst bei m├Âglichen entstandenen Sch├Ąden haftbar gemacht werde.

22.02.2017

> Angeblicher "Mastercard®-Service" bietet Kreditkarten an und fragt Kartendaten und weitere Informationen ab

Wir warnen aktuell vor Telefonanrufen eines angeblichen "Mastercard┬«-Service", der in betr├╝gerischer Absicht Kreditkarten anbietet und durch geschickte Gespr├Ąchsf├╝hrung versucht, an Kartendaten und weitere Informationen zu gelangen.

26.01.2017

> Angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit der Aufforderung, Daten zur Identit├Ątspr├╝fung gem├Ą├č Bundesdatenschutzgesetz anzugeben

Wir warnen aktuell vor E-Mails, die angeblich von Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden mit der Aufforderung, zur Identit├Ątspr├╝fung pers├Ânliche Daten anzugeben. In den Phishing-Mails informieren die Betr├╝ger ├╝ber die angebliche Notwendigkeit dieser ├ťberpr├╝fung aufgrund des neuen Bundesdatenschutzgesetzes. Werde dieser Aufforderung nicht nachgekommen bzw. sollte es zu Abweichungen bei den eingegebenen Daten kommen, sei mit einer Sperrung des Kontos zu rechnen.

26.01.2017

> Webseite angeblich von Volksbanken Raiffeisenbanken mit der Aufforderung, Personalausweis, Reisepass bzw. ec-Karte einzuscannen

Wir warnen aktuell vor einer Phishing-Masche, mit der auf einer Webseite angeblich im Namen von Volksbanken Raiffeisenbanken dazu aufgefordert wird, den Personalausweis, Reisepass bzw. die ec-Karte einzuscannen. Nach Eingabe der Login-Daten zum Online-Banking und pers├Ânlicher Daten wie Geburtstag und ec-Kartenummer erscheint eine angebliche Fehlermeldung mit der Aufforderung, sich zus├Ątzlich mit einem eingescannten Bild des Personalausweises, Reisepasses oder der ec-Karte zu identifizieren.

05.01.2017

> Angeblich im Namen der DZ-BANK mit dem Logo des VR-Bankenportals versendete E-Mails mit der Aufforderung, die Telefon-Banking-PIN zu ├Ąndern

Wir warnen aktuell vor E-Mails mit der Aufforderung "Ändern Sie Ihre Telefonbanking-PIN", die angeblich im Namen der DZ BANK und mit dem Logo des VR-BankenPortals versendet werden. Die Phishing-Mails informieren in betrügerischer Absicht über eine Frist, in der der Kunde Zeit habe, seine Telefon-Banking-PIN neu zu setzen. Werde dieser Aufforderung nicht nachgekommen, sei mit einer Sperrung des Kontos sowie mit Bearbeitungs- und Strafgebühren zu rechnen.

Meldungen 2016
Datum Thema
20.12.2016

> Angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit einem Weihnachtsgru├č und der Aufforderung, ein neues Sicherheits-Update durchzuf├╝hren bzw. Daten zu best├Ątigen

Wir warnen aktuell vor E-Mails mit dem Betreff "Information zum Onlinekonto", die angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden. Die Phishing-Mails enthalten in betr├╝gerischer Absicht einen Weihnachtsgru├č der Volksbank und die Aufforderung, ein neues Sicherheits-Update zu installieren bzw. die eigenen Daten zu best├Ątigen.

13.12.2016

> Angeblich im Namen von vr.de versendete E-Mails mit der Aufforderung, ein neues Sicherheitszertifikat f├╝r mobile Endger├Ąte zu installieren

Der IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken warnt aktuell vor E-Mails, die angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken von vr.de versendet werden. Die Phishing-Mail mit dem Betreff "Volksbanken Raiffeisenbanken ÔÇô Sicherheit Ihres Kundenkontos" enth├Ąlt in betr├╝gerischer Absicht die Aufforderung, ein neues Sicherheitszertifikat f├╝r mobile Endger├Ąte zu installieren.

01.12.2016

> Warnung vor Betrugsversuchen per Telefon-Banking

Die Fiducia & GAD IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt aktuell vor Betrugsversuchen per Telefon-Banking. In betr├╝gerischer Absicht werden Kunden in E-Mails aufgefordert, per Telefon-Banking Limits hochzusetzen oder Abbuchungen vorzunehmen. Die Betr├╝ger geben hierbei echte Benutzerdaten an. Diese Phishing-Masche scheint im Zusammenhang mit den angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendeten Phishing-Mails zu stehen, ├╝ber die wir bereits berichteten.

26.11.2016

> Warnung vor Phishing-Attacken gegen ├ťberweisungsportale und Banking-Software

Die Fiducia & GAD IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt aktuell vor einer Phishing-Welle gegen ├ťberweisungsportale und Banking-Software. In betr├╝gerischer Absicht fordern die Absender der E-Mails, die sich meist am Telefon als Microsoft- oder Bankmitarbeiter ausgeben, zu ├ťberweisungen auf. Diese Phishing-Masche scheint sich aktuell stark zu verbreiten.

10.11.2016

> Angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit der Aufforderung, die Kundendaten aufgrund erh├Âhter Betrugs- und Terrorgefahr und mit Verweis auf das Programm "Kenn deinen Kunden" zu ├╝berpr├╝fen

Die Fiducia & GAD IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt aktuell vor E-Mails, die angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden. Die Phishing-Mails mit dem Betreff ÔÇ×[Name des Empf├Ąngers], wichtige Mitteilung betreffend Ihr Volksbank KontoÔÇť enthalten in betr├╝gerischer Absicht eine Aufforderung an die Kunden, die pers├Ânlichen Daten aufgrund erh├Âhter Betrugs- und Terrorgefahr zu ├╝berpr├╝fen. Dazu wird auf das Volks- und Raiffeisenbanken-Programm "Kenn deinen Kunden" verwiesen. In einer neuen Variante werden angebliche Vorgaben aus EU-Richtlinien als Vorwand angef├╝hrt und so die Zugangsdaten zu den Kundenkonten abgegriffen.

04.11.2016

> Angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit Hinweis auf angebliche Zugriffe durch unbefugte Dritte, auf Kontounstimmigkeiten nach einem Serverupdate oder auf die angebliche Sperrung des Kontos

Die Fiducia & GAD IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt aktuell vor E-Mails, die angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden. Die Phishing-Mails machen in betr├╝gerischer Absicht auf angebliche Zugriffe durch unbefugte Dritte oder Kontounstimmigkeiten nach einem Serverupdate oder auf eine angebliche Sperrung des Kontos aufmerksam. Diese Phishing-Masche wird seit 2013 immer wieder eingesetzt und f├Ąllt aktuell vor allem durch schlechtes Deutsch auf.

28.09.2016

> Angeblich im Namen von giropay versendete E-Mails

Die Fiducia & GAD IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt aktuell vor E-Mails, die in betr├╝gerischer Absicht angeblich im Namen von giropay versendet werden. Bei diesen Phishing-Mails steht im Betreff beispielsweise "Automatische Konto-Lastschrift konnte nicht vorgenommen werden". Sie enthalten eine Zahlungsaufforderung bzw. Mahnung sowie eine Datei, in der sich vermutlich Schadcode befindet. Diese Phishing-Mails sind auch daran erkennbar, dass die Empf├Ąnger darin pers├Ânlich angesprochen werden. Auch die korrekte Anschrift und Telefonnummer des Empf├Ąngers kann enthalten sein.

20.09.2016

> Angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit der Aufforderung, ein Konto zu best├Ątigen, um eine Sperrung zu verhindern

Die Fiducia & GAD IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt aktuell vor E-Mails, die angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden. Die Phishing-Mail mit dem Betreff "Ihr Volksbanken Raiffeisenbanken Konto wurde gesperrt" enth├Ąlt in betr├╝gerischer Absicht eine Aufforderung, die Best├Ątigung eines Kontos bei den Volksbanken Raiffeisenbank sofort durchzuf├╝hren, um eine Sperrung des Kontos zu verhindern. Diese Phishing-Masche wird seit 2013 immer wieder eingesetzt und f├Ąllt aktuell vor allem durch schlechtes Deutsch auf.

03.09.2016

> Warnung vor Phishing-Welle mit dem Trojaner Goznym

Die Fiducia & GAD IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt vor einer Phishing-Welle mit dem Trojaner Goznym. Dieser greift Zugangsdaten zum Online-Banking ab, indem er auf gef├Ąlschte bzw. kopierte Online-Banking-Seiten umleitet.

03.09.2016

> Angeblich im Namen der Volksbanken und Raiffeisenbanken oder von Online-H├Ąndlern versendete E-Mails mit einer Aufforderung zur Aktualisierung der Sicherheitsverfahren oder zur Entsperrung der Kreditkarte

Die DZ BANK AG warnt aktuell vor E-Mails, die in betr├╝gerischer Absicht angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken oder von Online-H├Ąndlern versendet werden und zur Aktualisierung von Sicherheitsverfahren oder zur Entsperrung der Kreditkarte auffordern. Bei diesen Phishing-Mails steht im Betreff beispielsweise "Fehlende Best├Ątigung Ihrer Kreditkarte". Sie enthalten eine Aufforderung, aufgrund einer Systemumstellung oder einer Umr├╝stung auf neue Sicherheitsverfahren Daten zur Kreditkarte zu best├Ątigen bzw. zu erg├Ąnzen.

26.04.2016

> Angeblich im Namen der Volksbanken und Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit einer Aufforderung zur Aktivierung der Kreditkarte

Die DZ BANK AG und WGZ BANK AG warnen aktuell vor E-Mails, die in betr├╝gerischer Absicht angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden. Bei diesen Phishing-Mails steht im Betreff beispielsweise "VR ÔÇô Aktivierung f├╝r ihre Kreditkarte erforderlich". Sie enthalten eine Aufforderung, durch eine kurze Datenbest├Ątigung die Karte wieder freizuschalten und sich gleichzeitig f├╝r ein neues Sicherheitssystem zu registrieren.

01.04.2016

> Angeblich im Namen von giropay und anderer Unternehmen versendete E-Mails

Die Fiducia & GAD IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt aktuell vor E-Mails, die in betr├╝gerischer Absicht angeblich im Namen von giropay, aber auch im Namen anderer Unternehmen versendet werden. Bei diesen Phishing-Mails steht im Betreff beispielsweise "Rechnung f├╝r [Name Empf├Ąnger] noch offen: Nummer 58966808 Datum: 30.03.2016, 4:55 Uhr". Sie enthalten eine Rechnung bzw. Mahnung sowie eine gezippte Datei, in der sich Schadcode befindet. Diese Phishing-Mails sind auch daran erkennbar, dass die Empf├Ąnger darin pers├Ânlich angesprochen werden. Auch die korrekte Anschrift und Telefonnummer des Empf├Ąngers kann enthalten sein.

30.03.2016

> Angeblich im Namen der Volksbanken und Raiffeisenbanken versendete E-Mails

Die Fiducia & GAD IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt aktuell vor E-Mails, die angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden. Die Phishing-Mail mit dem Betreff "Wichtig = Volksbank Sicherheit Nachricht" enth├Ąlt in betr├╝gerischer Absicht eine Aufforderung, einen Antrag f├╝r einen erneuten Update-Prozess auszuf├╝llen, damit das Online-Banking-System nicht blockiert wird. Diese Phishing-Mails sind auch erkennbar an einer franz├Âsischen Postanschrift am Ende der Mail sowie an einem Link, der auf einen externen Webserver f├╝hrt.

18.03.2016

> Angeblich im Namen von Mastercard┬« versendete E-Mails

DZ BANK AG und WGZ BANK AG warnen aktuell vor angeblich im Namen von Mastercard┬« versendeten E-Mails. Die Phishing-Mail "Ihre Mastercard┬«-Kreditkarte wurde automatisch gesperrt" enth├Ąlt in betr├╝gerischer Absicht eine Aufforderung dazu, einen Datenabgleich durchzuf├╝hren, damit die Mastercard┬«-Kreditkarte wieder entsperrt wird.

11.03.2016

> Angeblich im Namen der Volks- und Raiffeisenbanken versendete E-Mails

Die Fiducia & GAD IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt aktuell vor angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendeten E-Mails. Die Phishing-Mail mit dem Betreff "Ihre VR-Karte wurde gesperrt" enth├Ąlt in betr├╝gerischer Absicht eine Aufforderung dazu, die pers├Ânlichen Daten zu best├Ątigen, damit das Nutzerkonto automatisch freigeschaltet wird.

Meldungen 2015
Datum Thema
22.12.2015

> Stark verbreitete Phishing-Welle mit dem Trojaner Dridex

Die Fiducia & GAD IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt aktuell vor einer stark verbreiteten Phishing-Welle mit dem Trojaner Dridex. Dieser greift Zugangsdaten und weitere sensible Informationen ab. Diese Phishing-Mails werden von Viren- und Spamfiltern teilweise nicht erkannt. Auch Virenscanner erkennen die Trojaner oftmals erst verz├Âgert. Aktuell werden auch weitere Trojaner verteilt.

29.10.2015

> Phishing mobile TAN: Betrugsmasche mit zweiter SIM-Karte

Die Fiducia & GAD IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt aktuell vor einer neuen Phishing-Variante, bei der eine zweite Handy-SIM-Karte verwendet wird.

26.06.2015

> Angeblich im Namen der Volks- und Raiffeisenbanken versendete E-Mails

Die Fiducia & GAD IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt aktuell vor angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendeten E-Mails. Diese Phishing-Mails enthalten einen Link zu einer Webseite mit einer in betr├╝gerischer Absicht nachgebauten Online-Banking-Ansicht.

10.06.2015

> Angeblich neuer DHL-Zustellungstermin

Die Fiducia & GAD IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt vor aktuell angeblich im Namen der DHL oder anderer Firmen wie eBay, Telekom etc. versendeten E-Mails. Diese informieren ├╝ber einen angeblich neuen Zustellungstermin oder enthalten zum Beispiel Zahlungsaufforderungen.

18.03.2015

> Angeblicher Artikelversand bzw. angebliche Bestellbest├Ątigung

Die Fiducia IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt vor gef├Ąlschten E-Mails mit einer angeblichen "Bestellbest├Ątigung" bzw. einem angeblichen "Artikelversand" im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken.

Meldungen 2014
Datum Thema
09.12.2014

> Auff├Ąllige Kontobewegung bzw. Abbuchung vom Konto

Die Fiducia IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt vor gef├Ąlschten E-Mails mit dem angeblichen Absender Volksbanken Raiffeisenbanken, bei denen eine Abbuchung von einem Konto suggeriert wird.

21.11.2014

> Neue Version der Phishing-Masche "Test├╝berweisung"

Diese Version f├Ąllt durch "schlechtes Deutsch" auf. Der Kunde wird pers├Ânlich angesprochen und aufgefordert, eine Test├╝berweisung in einem Demo-Konto vorzunehmen.  

13.06.2014

> In betr├╝gerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken bzw. der Fiducia AG versendete E-Mails mit der Aufforderung, einen Link zu einer angeblichen Zahlung anzuklicken

Wir warnen von Phishing-Mails, die in betr├╝gerischer Absicht scheinbar im Namen der Fiducia oder der Volksbanken Raiffeisenbanken versendet werden und als Bestellbest├Ątigung getarnt sind. Die Betr├╝ger weisen auf eine angebliche Zahlung hin, die die Empf├Ąnger ├╝ber einen Link einsehen sollen.


Typische Phishing-Tricks

Phishing-Masche ÔÇô Falscher Polizeibeamter

Betr├╝ger geben sich als Polizeibeamte aus und bringen Senioren dazu, Bargeld und andere Wertgegenst├Ąnde auszuh├Ąndigen. Dabei nehmen sie telefonisch Kontakt zu ihren Opfern auf. Mittels Telefonnummermanipulation lassen die Betr├╝ger dann die Rufnummer 110 oder die ├Ârtliche Polizeidienststellennummer auf dem Bildschirm angerufener Telefone erscheinen.

Angebliche Gefahr soll zur Aush├Ąndigung der Wertsachen bewegen

Die Betr├╝ger verwickeln ├Ąltere Menschen in ein Gespr├Ąch und erfinden Geschichten, die diese dazu bringen sollen, ihre Wertsachen zu ├╝bergeben. Ein Beispiel: Es wurde ein Einbrecher geschnappt, der eine Adressenliste mit sich f├╝hrte, auf der auch der Name der angerufenen Person stand. Aus Sicherheitsgr├╝nden solle diese nun ihre Wertgegenst├Ąnde einem angeblichen Kollegen aush├Ąndigen.

Die Angerufenen werden zum Teil auch aufgefordert, zu ihrer Bank zu gehen, um s├Ąmtliche Ersparnisse abzuheben. Dabei behaupten die Betr├╝ger, dass sogar Bankmitarbeiter in die kriminellen Machenschaften verwickelt seien, weshalb die Senioren ihnen gegen├╝ber nichts verraten d├╝rften, um die Ermittlungen nicht zu gef├Ąhrden.

Gehen Sie nicht auf die Forderungen der Betr├╝ger ein

Empf├Ąnger solcher Telefonanrufe sollten nicht auf die Forderungen eingehen und keinesfalls Bargeld und andere Wertgegenst├Ąnde an Fremde aush├Ąndigen. Sollten Sie auf eine solche Forderung eingegangen sein, empfehlen wir Ihnen, den Schaden bei der Polizei anzuzeigen und Kontakt mit Ihrer Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG aufzunehmen.

Phishing-Masche ÔÇô Enkeltrick

Betr├╝ger geben sich als Verwandte aus

Betr├╝ger nehmen telefonisch Kontakt mit Senioren auf und geben vor, Enkel, Neffe oder Nichte des Opfers zu sein. Durch eine manipulative Gespr├Ąchsf├╝hrung kreieren sie so ein Vertrauensverh├Ąltnis. Schlie├člich t├Ąuschen die T├Ąter eine Notlage vor und bitten ihre Opfer um hohe Geldsummen. In der Annahme, dem Enkel oder der Nichte zu helfen, gehen die Senioren zur Bank, um das ben├Âtigte Bargeld abzuheben. Anschlie├čend ├╝bergeben sie das Geld einem Boten, der angeblich von den vermeintlichen Verwandten beauftragt wurde.

So gehen die Betr├╝ger vor

├ťblicherweise lassen die Betr├╝ger bei Telefonanruf ihren Namen erraten (beispielweise "Hallo Oma, wei├čt du wer dran ist?"). So bauen sie sofort Vertrauen auf. Im folgenden Gespr├Ąch wird von einer Notsituation beziehungsweise einem finanziellen Engpass berichtet und dabei eine Geldforderung gestellt. In der Regel rufen die Betr├╝ger ├╝ber den Tag verteilt auch mehrmals an.

So reagieren Sie richtig

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen.
  • Raten Sie nicht, wer anruft. Fordern Sie stattdessen den Anrufer auf, selbst seinen Namen zu nennen.
  • Geben Sie keine Informationen zu Ihren famili├Ąren und finanziellen Verh├Ąltnissen preis.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht dr├Ąngen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Bitte/Forderung zu ├╝berdenken.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit entsprechenden Forderungen mit Familienangeh├Ârigen R├╝cksprache.
  • ├ťbergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenst├Ąnde an unbekannte Personen.
    Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Sie unsicher sind, Sie Zweifel an der Echtheit des Anrufes haben oder Ihnen eine Kontaktaufnahme verd├Ąchtig vorkommt.
Phishing-Mails - PSD2

Betr├╝ger geben sich als vermeintliche Drittanbieter im Rahmen der PSD2 aus. Sie fordern die Kunden beispielsweise dazu auf, Daten in ihrem System zu erg├Ąnzen bzw. abzugleichen. Auf diese Weise versuchen die Betr├╝ger, an personenbezogene Informationen sowie Zugangsdaten zu kommen.

Mit der am 14. September 2019 wirksam gewordenen sogenannten "Zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2)" wird unter anderem Drittanbietern die M├Âglichkeit gegeben, Ihnen neue Services anzubieten. Eine Erg├Ąnzung bzw. ein Abgleich von Daten ist in diesem Zusammenhang keinesfalls notwendig.

Beispiel einer solchen Phishing-Mail

Phishing-Warnungen
Phishing-Mails - T├Ąuschung "Kontodaten pr├╝fen"

Phishing-Mails werden versendet, um auf betr├╝gerische Weise an personenbezogene Daten von Kunden zu gelangen. Die gef├Ąlschten E-Mails haben im Betreff einen Vorwand, mit dem sie den Kunden dazu bewegen, die Mail auf jeden Fall zu ├Âffnen. So gab es w├Ąhrend der SEPA-Umstellung beispielsweise viele E-Mails mit Betreffs wie "Ihr SEPA-Mandat" oder "SEPA-Umstellung". In den E-Mails werden die Empf├Ąnger zum Beispiel dazu aufgefordert, Ihre Kontodaten zu pr├╝fen oder zu best├Ątigen. In vielen F├Ąllen enthalten die E-Mails Links, die f├╝r die Eingabe oder Kontrolle der Kontodaten angeklickt werden sollen. Diese Links f├╝hren dann zum Beispiel auf gef├Ąlschte Internetseiten. Dort wird dann ein Angriffsversuch gestartet, um den Rechner des Mail-Empf├Ąngers mit Viren und Trojanern zu infizieren. Oder die Infektion des Rechners erfolgt ├╝ber Dateien, die der Phishing-E-Mail angeh├Ąngt sind.

Test├╝berweisung - T├Ąuschung "neue Sicherheitseinstellungen"

Test├╝berweisung ÔÇô T├Ąuschung "neue Sicherheitseinstellungen"

Bei diesem technisch sehr ausgefeilten Szenario f├Ąlschen die Betr├╝ger eine Internetseite, sodass sie wie die Online-Banking-Plattform einer Bank aussieht. Sie erscheint, wenn ein Kunde zum Beispiel das Online-Banking dieser Bank aus einer Phishing-Mail heraus aufruft. Die Phishing-Mail enth├Ąlt scheinbar einen Hinweis seiner Bank, dass eine System├╝berpr├╝fung ansteht, die nur ein paar Sekunden in Anspruch nimmt. Anschlie├čend leitet ein Trojaner automatisch in den Dialog zur "├ťberweisung zum Test" weiter.

Ansicht einer Phishing-Nachricht, Vorwand: Sicherheits├╝berpr├╝fung

Der Trojaner blendet nun auf dem Computer des Kunden eine Test-├ťberweisung ein. Er wird aufgefordert, eine bereits ausgef├╝llte ├ťberweisung zu Test- bzw. Sicherheitszwecken mit einer korrekten TAN anzuweisen. Gibt der Kunde die TAN ein in dem Glauben, es w├╝rde sich um eine simulierte ├ťberweisung zu Testzwecken handeln, f├╝hrt der Trojaner eine normale ├ťberweisung aus.

R├╝ck├╝berweisung - T├Ąuschung "fehlerhafter Geldeingang"

Der Kunde erh├Ąlt im Online-Banking einen Hinweis auf eine falsch gebuchte ├ťberweisung. Es wird mit der Sperrung des Kontos gedroht. Um die Sperrung zu verhindern, soll der Kunde das vermeintlich eingegangene Geld zur├╝ck├╝berweisen. Derlei Hinweise sind gef├Ąlscht, um Kunden zu einer ├ťberweisung zugunsten der Betr├╝ger zu verleiten. In der manipulierten Umsatzanzeige steht der angebliche Geldeingang. Zur Vereinfachung der R├╝ck├╝berweisung ist in der manipulierten Umsatzanzeige ein gef├Ąlschter Retouren-Link programmiert. Durch Klicken des Retouren-Links wird automatisch ein vorbereitetes ├ťberweisungsformular aufgerufen. Sch├Âpft der Kunde keinen Verdacht, gibt er im guten Glauben eine TAN ein und versendet den Auftrag.

Ansicht gef├Ąlschte Umsatzanzeige
Freigabe einer Kreditkartenzahlung

Der Kunde erh├Ąlt eine TAN zur Freigabe einer Zahlung mittels Mastercard┬« Identity CheckÔäó oder Visa Secure. Empf├Ąnger und Betrag passen jedoch nicht zur beabsichtigten Zahlung oder der Kunde hat ├╝berhaupt keine Bezahlung mit Kreditkarte eingeleitet. In diesem Fall kann es sein, dass entweder die Eingaben bei einer beabsichtigten Zahlung mit Kreditkarte abgegriffen und f├╝r eine andere Bezahlung umgeleitet wurden. Oder die Kreditkarten-Daten des Kunden wurden kompromittiert und Betr├╝ger versuchen gerade, diese einzusetzen.

Freigabe Kreditkartenzahlung

Vertrauen Sie immer den Daten in der SMS, auch wenn die Bildschirmanzeige Ihres PCs ggf. andere Daten anzeigt. ├ťberpr├╝fen Sie vor Eingabe der TAN immer Empf├Ąnger und Betrag und sperren Sie Ihre Kreditkarte bei Abweichungen oder nicht von Ihnen veranlassten Transaktionen sofort unter + 49 721 1209 66001.

Abwehr der Phishing-Attacke

Ihre Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG versendet grunds├Ątzlich keine E-Mails, in denen Kunden dazu aufgefordert werden, ihre Kontodaten einzugeben. Ihre Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG wird auch niemals zu Test- oder Sicherheitszwecken Anfragen an Sie stellen. Derartige E-Mails, Anfragen und Transaktionen sind Betrugsversuche. Der beste Schutz vor Angriffen ist deshalb, derartige E-Mails unge├Âffnet zu l├Âschen. Grunds├Ątzlich sollten Sie niemals einen in der E-Mail enthaltenen Link anklicken oder beigef├╝gte Dateianh├Ąnge ├Âffnen. Seien Sie zudem stets aufmerksam und wenden Sie sich bei Fragen an Ihre Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG. Wenn Sie vermuten, Opfer eines Phishing-Angriffs geworden zu sein, sollten Sie Ihren Online-Zugang umgehend sperren lassen und Kontakt mit Ihrer Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG aufnehmen.